Samstag, 16. Dezember 2017

"Christmas Swing - Sandy Patton & Band"

 

Sandy Patton - Vocal
Joe Gallardo - Trombone
Libor Sima - Tenorsax
Martin Schrack - Piano
Thomas Krisch - Bass
Torsten Krill - Drums

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 24. November 2017

"Heisser Sand - the German Schlager!"
Atemlos geht eine Träne über den heissen Sand auf Reisen und sonst noch wohin..........

 

Johanna Iser - Vocal
Stefan Koschitzki - Flute, Sax, Clarinet
Martin Schrack - Piano
Sebastian Schuster - Bass
Felix Schrack - Drums

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 20. Oktober 2017

"The Groove Generals -
Jazz and Rock of the 60´s"
It´s Burning!

 

Joo Kraus - Trumpet, Flügelhorn
Alexander Kuhn - Tenorsax
Martin Schrack - Piano
Axel Kühn - Bass
Eckhard Stromer - Drums

 

Eine sehr feine Quintettbesetzung ist es, was wir am 20.10. in der Jazzfabrik zu sehen und zu hören bekommen.

Das Konzertrogramm ist ein Mix aus älteren und neueren groovelastigen Stücken, die sich am funky & souly Jazzstyle des Harbops der 60er Jahre orientiert.

Die Musiker, hochdekoriert mit Jazzpreisauszeichnungen und unzähligen CD Releases, haben das richtige Gespür für die gemeinsame musikalische Idee und werden hierfür hochmusikalisch und mit Herz und Seele konzertieren!

Wir freuen uns, Ihnen/Euch nach dem fantastischen Big Band Konzert im September dieses nächste Highlight (keine Besorgnis, es folgen noch viele....) anbieten zu können.

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 29. September 2017

"Jazzfactory Orchestra - the Music of Thomas Stabenow"

Big Band Jazz vom Feinsten!

 

Die Besetzung des Jazzfactory Orchestras (es wird ein Fest):

 

Saxes:

Klaus Graf, Andi Francke, Andi Maile, Hubert Winter, Michael Lutzeier

Trpts:

Nemanja Jovanovic, Maximilian Seibert, Sebastian Strempel, Ralf Hesse

Trbnes:

Felix Fromm, Lukas Jochner, Uli Röser, Eberhard Budziat

Rhythm:

Martin Wiedmann - Gitarre
Martin Schrack - Piano
Thomas Stabenow - Bass
Marcel Gustke - Drums

 

Das Programm an diesem  Abend ist eine geschmackvolle Werkschau des Bassisten, der hier endlich mal Gelegenheit hat, sein Potential als Jazzkomponist auszuschöpfen. Thomas Stabenow freut sich sehr, seine „Mappe“ mit dem Jazzfactory Orchestra in der Jazzfabrik Fellbach präsentieren zu können.

Alle Stücke sind verewigt auf einer CD „Thomas Stabenow & NDR Bigband“ aus dem Jahre 2015, mit ausgewählten Arrangements von Francy Boland, Rob Pronk und Bora Rokovic. Ein „straight-ahead“-Programm der Extra-Klasse, sehr selten zu hören, also auf keinen Fall versäumen.

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 30. Juni 2017

Ausserirdisches Oberamt meets
Richard Wagner & Co. KG

 

Libor Sima - Tenorsax, Fagott
Eberhard Budziat- Trombone, Tuba
Christoph Neuhaus - Guitar
Martin Schrack - Piano
Axel Kühn - Bass
Eckhard Stromer - Drums

 

Die Formation "Ausserirdisches Oberamt" kommt mit einem spektakulären Vorhaben in die Jazzfabrik: Die Fusion der Klassik mit dem Jazz. Improvisation, Rhythmik, Besetzung des Jazz hält Einzug in klassische Themen und Formen.

Neben Richard Wagner (Pilgerchor aus Tannhäuser) sind auch Mozart, Grieg, Bizet und andere im Programm. Ob das AO in reiner Jazzinstrumentierung auftritt, ist noch offen.

Die beteiligten Musiker sind durchaus klassisch ausgebildet, Libor Sima ist immerhin 1. Fagottist im SWR Symphonieorchester.

Ein spannendes Vorhaben einer ambitionierten Jazzformation mit excellenten Solisten und tollen Arrangements!

_________________________________________________________ [nach oben]

Montag, 26. Juni 2017

Zusatzkonzert
Ekki Krupp & Pat Higgins

 

Ekki Krupp (guitar, mandoline, banjo, cross flute, tin whistle)
Pat Higgins (guitar, vocal)

 

Ekki Krupp und Pat Higgins leben beide in einer irischen Idylle in West Cork. In einer vom Golfstrom stark beeinflussten Gegend, in dem abgelegenen kleinen Küstendorf namens Allihies.

Die Einwohner dort leben hauptsächlich von Landwirtschaft und Tourismus. Die Klänge der beiden Musiker sind dort allen durch ihre regelmäßigen Gigs bestens bekannt und locken Sommer wie Winter die Einheimischen sowie die durchreisenden Touristen auf ihrem Weg um den Ring of Beara in die Pubs. Durchschnittlich spielen beide zwischen drei bis viermal in der Woche in den Pubs bzw. bei Veranstaltungen in Allihies und Umgebung. Generell ist die Gegend als musikverrückt zu bezeichnen.

Ekki Krupp und Pat Higgins begeistern Ihre Zuhörer mit dem traditionellen Irisch Folk, Beatlesballaden und Songs der Rocklegenden Brian Adams, Cat Stevens, etc. Es ist kein Konzert im herkömmlichen Sinne, vielmehr kann getanzt und mitgesungen werden.

Wir freuen uns auf einen ETWAS ANDEREN Abend.

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 19. Mai 2017

Jazz Factory Orchestra plays
the music of Martin Schrack!

 

Die Besetzung der Big Band: Nur vom Feinsten!

Saxes:

Markus Harm (Fürth)
Andi Francke (Stuttgart)
Stefan Koschitzki (Stuttgart)
Alex Bühl (Stuttgart)
Christoph Beck (Stuttgart)

Trumpets:

David Skip Reinhart (Berlin)
Christian Meyers (Berlin)
Sebastian Strempel (Bamberg)
Ralf Hesse (Münster)

Trombones:

Felix Fromm (Mannheim)
Lukas Jochner (Ulm)
Johannes Herrlich (Wien)
Eberhard Budziat (Korb)

Rhythm:

Andi Feith - Piano, (Fürth)
Thomas Stabenow - Bass, (Heidelberg)
Felix Schrack - Drums, (Stuttgart)
Ltg. Martin Schrack (Baiereck)

 

Mit 66 und diesem Konzertabend erfüllt sich der Pianist, Komponist und Arrangeur Martin Schrack einen langgehegten Wunsch. Martin Schrack war über viele Jahre hinweg Professor für Jazzpiano an der Hochschule für Musik Nürnberg. Der Ruhestand dort bedeutet für ihn verstärkte Hinwendung aufs Konzertieren, Arrangieren und Komponieren. Einer von vielen Plänen Schracks ist die Aufführung von Big Band Charts, die ausschliesslich aus seiner Feder stammen.

Logisch, dass das von ihm und Klaus Graf geleitete Jazzfactory Orchestra mit seiner Extraklasse diesen Konzertabend aufführt! Es wird eine interessante Mischung aus Schracks eigenen Kompositionen und Arrangements geben, die er im Auftrag für Big Bands wie die NDR BIG BAND, die SWR BIG BAND und das JAZZFACTORY ORCHESTRA geschrieben hat. Wir sind auch gespannt auf Stücke, die noch nie in der Jazzfabrik aufgeführt wurden.

 

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 31. März 2017

Charly Antolini´s Jazz Groovers

 

Eine Wunsch-Besetzung von Charly mit hervorragenden Solisten der europäischen Jazzszene! Charly Antolini feiert sein 60jähriges Berufsjubiläum!

And he still loves to play!

 

Charly Antolini - Drums/Bandleader
Dizzy Krisch - Vibes
Martin Schrack - Piano
Andi Kurz - Bass

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 24. Februar 2017

"Hip 4 Cool"
Ein Quintett vom Feinsten spielt Cool Jazz!

 

Matthias Erlewein -Tenorsax
Ian Cumming - Trombone
Martin Schrack - Piano
German Klaiber - Bass
Matthias Daneck - Drums

 

Matthias Erlewein und Ian Cumming sind Hochkaräter, Mitglieder der SWR BIG BAND, die Rhythmusgruppe mit Martin Schrack, German Klaiber und Matthias Daneck konzertiert seit vielen Jahren in Triobesetzung zusammen und hatte in der Jazzfabrik tolle Auftritte gemeinsam mit Ack van Rooyen und auch dem Adderley Ensemble von Graf/Schrack. Erlewein und Cumming verstehen sich blind, Schrack musiziert seit vielen Jahren mit allen Bandmitgliedern intensiv in ganz unterschiedlichen Besetzungen.

Alle 5 Musiker verbindet die Liebe zum Cool Jazz, sprich die Musik von Dave Brubeck, Gerry Mulligan, Chet Baker, Stan Getz, auch Miles Davis oder dem Modern Jazz Quartet und von vielen anderen. Dieser Stil hat sich zeitlich parallel zum Bebop entwickelt und sich enorm etabliert. Aus dieser Epoche stammen einige echte Jazzhits, man denke nur an "Take 5" , "Blue Rondo a la Turk", "Django" usw. Ganz bestimmt wird die Band auch die Weiterentwicklung des Cool Jazz musikalisch darstellen und eigene kompositorische Sichtweisen dieses Stils präsentieren.

Unsere Erwartungshaltung ergibt sich aus der Jazzfabrikkonzerterfahrungswertteilquotientenparameteransichtsweise, also ganz klar: tolle musikalische Atmosphäre, wunderschöne Stücke, wie immer sehr gut aufgelegte Musiker, die mit ihrem Zusammenspiel und ihren Solis für sich sprechen werden.

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 27. Januar 2017

TOGETHER AGAIN!

Das Quintett!

 

Toni Lakatos - Tenorsax
Axel Schlosser - Trumpet
Martin Schrack - Piano
Thomas Stabenow - Bass
Michael Kersting - Drums

 

Gleich zu Beginn der neuen Saison gibt es einen wahrhaftigen Ohrenschmaus. Lakatos und Schlosser sind tragende künstlerische Säulen der HR Big Band Frankfurt. Und sie lassen es sich nicht nehmen, die Jazzfabrik mit outstanding Jazz zu bereichern.

Die Rhythm Section mit Schrack, Stabenow und Kersting konzertiert in unterschiedlichen Konstellationen schon seit Ende der 70er zusammen. Der Auftritt dieses Quintets ist ein Glücksfall und wir sind sehr gespannt auf das Konzert, in dem eine Mischung aus Jazzstandards und originellen Eigenkompositionen aufgeführt werden.

_________________________________________________________ [nach oben]

Samstag, 17. Dezember 2016

Christmas Swing with Sandy Patton!

 

Sandy Patton - Vocal
Libor Sima - Tenorsax
Martin Schrack - Piano
Thomas Krisch - Bass
Eckhard Stromer - Drums

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 25. November 2016

Jazz Factory Orchestra
German Jazzcomposers & more!

 

Besetzung

Trumpets
Nemanja Jovanovic (München)
Christian Meyers (Berlin)
Ralf Hesse (Münster)
Jan Schneider (Köln)

Trombones
Marc Godfroid (Brüssel)
Felix Fromm (Weinheim)
Ian Cumming (Stuttgart)
Eberhard Budziat (Korb)

Saxophones
Klaus Graf (Schöckingen)
Andreas Francke (Stuttgart)
Andi Maile (Stuttgart)
Hubert Winter (Würzburg)
Christoph Beck (Stuttgart)

Rhythm
Bass: Thomas Stabenow (Heidelberg)
Drums: Marcel Gustke (Stuttgart)
Klavier: Martin Schrack (Baiereck)

 

Back again in der Jazzfabrik! Und es gibt neue gute Nachrichten: Die CD "German Jazzcomposers" wurde vorgeschlagen für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik IV/2016. Das CD Präsentationskonzert war bereits im Juni - insofern spielt die Band diesmal einen grossen Teil aus dem CD Programm, garniert mit Arrangements aus der Bandbook - Hitliste!

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 21. Oktober 2016

Jazz & More Collective

 

Sarah Lipfert - Vocal
Göran Klinghagen - Guitar
Joo Kraus - Trompete
Markus Harm - Tenorsax
Johannes Herrlich - Trombone
Martin Schrack - Piano
Veit Hübner - Bass
Torsten Krill - Drums

 

Die renommierten Musikerinnen und Musiker, darunter vier Jazzprofessoren und vier Landesjazzpreisträger, sind regelmäßig und sehr erfolgreich auf Konzerttournee und haben 2016 ihre erste CD „ Not too late“ produziert und veröffentlicht.

Alle Bandmitglieder sind großartige Solisten und sorgen als Komponisten und Arrangeure beim Collective für ein vielfältiges Klangbild. Das Publikum ist begeistert über die stilistische Flexibilität und einer stimmigen, musikalischen Geschlossenheit.

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag 07. Oktober 2016

El Violin Latino Vol.2

 

Gregor Huebner - Violin
Jerome Goldschmidt - Congas
Klaus Mueller - Piano
Veit Huebner - Bass

 

El Violin Latino, ein spannendes Projekt das die Violine in den Mittelpunkt stellt.
Der in New York lebende und Grammy nominierte Gregor Huebner arrangiert Standards aus Cuba, Brasilien und Argentinien und stellt diese eigenen Kompositionen im Stil der jeweiligen Länder gegenüber.

Während er die Aufnahmen mit drei unterschiedlichen Bands einspielte wird diese Musik auf Tournee im Quartett also eher in einer kammermusikalischen Form vorgestellt.

Im Jahr 2010 erschien seine erste CD unter dem Namen El Violin Latino und hatte sowohl in Europa als auch in USA hervorragende Kritiken.

Nun ist El Violin Latino Vol.2 erschienen und mit dieser Tour stellt Huebner diese neue Produktion vor.

Im September 2014 wurde die Cubanische, im Dezember die Brasilianische, und im April 2015 die Argentinische Band aufgenommen.

Das Ergebnis ist eine wunderschöne Mischung Lateinamerikanischer Musik.

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 30. September 2016

Soul Jazz Night

 

Libor Sima - Tenorsax
Philipp Konowski - Guitar
Martin Schrack - Piano
Christoph Dangelmaier - Bass
Eckhard Stromer - Drums

 

Es ist angerichtet in der Jazzfabrik!
Eine Band mit ohne Namen, aber mit namhaften Musikern eröffnet das Herbstprogramm 2016.
Die Besetzung läßt aufhorchen: Der Tenorsaxophonist Libor Sima gibt sich die Ehre, man kennt seine schier unbändige Energie, gepaart mit Musikalität und Virtuosität.

Wieder dabei ist ein Guitarist, der Jazz liebt, aber auch auf Funk, Soul und Wes Montgomery steht: Mr. Konowski himself.
Bassist Thomas Rotter bildet zusammen mit Eckhard Stromer den harten Kern der Rhythmusgruppe. Man munkelt, daß beide in ihrer Jugend regelrecht versoult wurden.

Dazu kommt Pianist Martin Schrack mit seinem Heart Full of Soul - die Band wurde vom staatlichen Groovevermessungsamt überprüft: nachgewiesen wurde ein 1000007-fach überhöhter Wert an strahlenden Achtel- und Triolenpulsierungsakzentabfahrmodularien.

Ein schwerwiegender Befund, der keinerlei Garantie gibt für einen besonnenen, ruhigen Konzertabend. Garantiert werden einige neue Titel im Programm sein, die in unter ober durch Mark und Bein gehen.

_________________________________________________________ [nach oben]

Donnerstag, 23. Juni 2016

CD PRÄSENTATION
JAZZ FACTORY ORCHESTRA

 

Die Besetzung:

Klaus Graf - alto sax, flute, soprano sax
Andreas Francke - alto sax, flute, soprano sax
Andreas Maile - tenor sax, flute
Alexander Bühl - tenor sax, clarinet
Florian Leuschner - baritone sax, clarinet, bass clarinet
Michael Lutzeier - baritone sax

Nemanja Jovanovic - trumpet
Christian Mück - trumpet
Christian Meyers - trumpet
Ralf Hesse - trumpet, flugelhorn
Sebastian Strempel - trumpet

Marc Godfroid - trombone
Felix Fromm - trombone
Lukas Jochner - trombone
Ian Cumming - trombone
Eberhard Budziat - bass trombone

Martin Schrack - piano
Thomas Stabenow - double bass
Marcel Gustke - drums

 

Eine Reise durch die phantastische Welt des Big Band Sounds!

Der Albumtitel ist Programm: Das JAZZFACTORY ORCHESTRA besteht aus namhaften Künstlern der deutschen und internationalen Jazzszene sowie aus einigen der besten Nachwuchstalente, die beide Schaffensebenen in sich vereinigen - sie sind gleichermaßen herausragende Interpreten und Instrumentalisten wie auch Komponisten und Arrangeure. Ein delikater Musikerkreis, lebendig, flexibel und offen. Seit 2009 spielen sie sich in die Herzen der Jazzfans. Ihre „Stammbühne“ ist die JAZZFABRIK in Fellbach bei Stuttgart.

Nach mehreren Projekten des JFO, die sich bestimmten Stilgattungen und Musikerpersönlichkeiten gewidmet hatten, entwickelte sich im Ensemble das zunehmende Bedürfnis, Arrangements und Kompositionen aus dem Kreis der eigenen Band zur Aufführung und Veröffentlichung zu bringen. Aus zunächst einzeln eingebrachten Werken entstand in kurzer Zeit ein komplettes Konzertprogramm: GERMAN JAZZCOMPOSERS.

Nach der Uraufführung dieses Programms in der Jazzfabrik Fellbach gab es keine Zweifel: Das kommt auf CD!

Aufgenommen im Frühjahr 2015 in den SWR Funkstudios in Stuttgart, liegt das Ergebnis nun vor: eine Auswahl von elf kontrastreichen Tracks, gezeichnet von höchster Qualität im künstlerischen Anspruch, von stimmiger Harmonie, durchgehender Spannung und einer idealen Balance aus klarer, orchestraler Soundvorstellung und genialen Solistenausflügen.

Der innere Zirkel um den Saxophonisten Klaus Graf und den Pianisten Martin Schrack sorgt für die notwendige Stabilität und Kontinuität in der Grundaussage des musikalischen Outputs. Von dieser Basis ausgehend, taucht das JFO in unterschiedlichste Sphären und Ideenwelten ein, gibt den individuellen Künstlerpersönlichkeiten Raum zur spielerischen und schöpferischen Entfaltung und bleibt dabei stets verblüffend homogen.

Als Komponisten haben sich Schrack, Bühl, Hesse, Fromm, Budziat, Meyers, Schorn und Stabenow in der Jazzszene längst einen Namen gemacht. Ein Glücksfall, dass sie sich unter dem musikalischen Schirm des JAZZFACTORY ORCHESTRA zusammengefunden haben. Ein Glücksfall für das CD Label "mochermusic" und für die Jazzfabrik Fellbach, die diese CD Produktion tatkräftig unterstützt hat, dass diese gebündelte Kreativität jetzt mit dem vorliegenden Album GERMAN JAZZCOMPOSERS präsentiert werden kann.

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 27. Mai 2016

Dusko Goykovich Quintett

 

Besetzung:

Dusko Goykovich - Trpt
Peter Lehel - Tenorsax
Martin Schrack - Piano
Thomas Stabenow - Bass
Michael Kersting - Drums

 

Endlich kommt der legendäre Trompeter mit einer hochkarätigen Quintettbesetzung in die unvergleichliche Atmosphäre der Jazzfabrik Fellbach. Dusko Goykovichs Karriere umfasst viele Jahrzehnte mit unzähligen Tourneen, Platten- und CD - Aufnahmen rund um den Globus.

Er spielte und spielt in, für die Entwicklung des Jazz, ganz wichtigen Bigbands und befand sich dabei unter den ganz grossen Solisten der Jazzwelt. Sein gefühlvoller, warmer Ton mit seinen geschmeidigen, immer geschmackvollen Improvisationslinien haben dem 84-jährigen Serben, der seit einem halben Jahrhundert in München lebt, einen verdienten Platz in der ersten Riege der europäischen Jazzmusiker verschafft.

Und was für eine Begleitband kommt mit ihm nach Fellbach: Saxofonist Peter Lehel, Pianist Martin Schrack, Thomas Stabenow am Bass und Michael Kersting am Schlagzeug.

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 29. April 2016

HEISSER SAND - The German Schlager!

 

Besetzung:

Johanna Iser - Vocal
Stefan Koschitzki - Sax, Flute, Clarinet
Martin Schrack - Piano
Sebastian Schuster - Bass
Herbie Wachter - Drums

 

Ein weiterer Geheimtipp dieser Konzertreihe: Heisser Sand - The German Schlager.

Die Band um Martin Schrack und Johanna Iser will den Deutschen Schlager über den Jazz neu definieren. In unruhigen Zeiten ein revolutionäres Vorhaben! Helene Fischer und Charlie Parker in einem Boot, Freddy Quinn und Ella Fitzgerald beim musikalischen Tête-à-Tête? Ein wahnwitziger Plan, interessant und spannend - dieser Abend wird "the special One".

Die Besetzung läßt keine Zweifel aufkommen. Johanna Iser hat in der Jazzfabrik unlängst ihr Debut mit grossem Erfolg gegeben. Die anderen Musiker: einfach googeln und der PC schäumt über.

Heisser Sand, Atemlos, Schuld war nur der Bossa Nova, selbst der Macho hilft dem Jungen mit der Mundharmonika, eine Träne auf Reisen gehen zu lassen.

Mit grossem Respekt verbindet die Band beide musikalischen Genres. Die Arrangements werden hierfür exclusiv angefertigt von Martin Schrack.

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 18. März 2016

HARD BOP PUR!
...the Blue Note Years...

 

Besetzung:

Bastian Stein - Trpt, Flh
Alexander Bühl - Tenorsax
Uli Röser - Trombone
Martin Schrack - Piano
N.N. - Bass
Felix Schrack - Drums

 

Der Hard Bop Sound aus den 60er Jahren hat das Bild des Musizierstils JAZZ sehr stark geprägt. Art Blakey & his Jazz Messengers, die Bands um Horace Silver, Cannonball Adderley, Clifford Brown, Hank Mobley, Benny Golson – das sind herausragende Namen der Stilrichtung Hard Bop.

Dieser Spielweise widmete sich insbesondere die Plattenfirma Blue Note. Und die Sextettbesetzung an diesem Abend wird Stücke aus dem Repertoire der oben genannten Bands spielen, es ist nicht zufällig die Instrumentalbesetzung der Jazz Messengers, mit deren Namen hardboptechnisch alles gesagt wird. Alle werden sagen, am 18.3. in der Jazzfabrik Fellbach auch die hervorragenden Musiker von (wie sollte die Band auch anders heißen)  Mart Schrackey´s Jazz Fressmenschers!

_________________________________________________________ [nach oben]

Donnerstag, 17. März 2016

Steve Gibbons Band

 

Steve Gibbons ist ein englischer Rockgitarrist und -sänger, Songwriter und Bandleader.

Er spielte als Gitarrist und Sänger Mitglied der The Dominettes, einer lokal bekannten Gruppe, die Rhythm and Blues-Standards. 1963 benannte sich The Dominettes in The Uglys um. Die Besetzung von The Uglys wechselte häufig.

Auf Grund dessen  formierte Gibbons eine neue Gruppe namens Balls und schon nach dem er ein erstes Solo-Album aufgenommen hatte, verließ Gibbons die Band und schloss sich der Band The Idle Race an, aus der bald die Steve Gibbons Band wurde.

Mit seinen Anfangsformationen, dem damaligen Zeitgeist entsprechend, spielte er psychedelischen Pop in einem ähnlichen Stil wie manche frühen Stücke von Status Quo (z.B. Pictures of Matchstick Men), wechselte später aber zu klassischem Rock ’n’ Roll.

In den letzten Jahren verbreitert er bei seinen Liveauftritten seine musikalische Ausgangsbasis zunehmend. Neben Elementen des Blues und Rock ’n’ Roll finden sich in seinen Interpretationen nun auch Elemente aus Country, Rockabilly, Rhythm 'n' Blues, Bebop oder Tex-Mex.

Erst als Pete Townshend von „The Who“ 1974 die Gruppe unter Vertrag nahm, öffneten sich die großen Stadien der Welt. Im Vorprogramm von The Who, Lynyrd Skynyrd, ELO und AC/DC tourte die Band bis Ende der 70ger Jahren um den Globus.

Man darf gespannt sein auf ein Konzert des Mannes, der immer wieder von der Rockpresse als „the nearest thing to Dylan“ gepriesen wurde.

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag 26. Februar 2016

Pete York Quartett

 

Besetzung:

Pete York - Drums, Vocal
Stephan Holstein - Altsax, Clarinet
Martin Schrack - Piano
Jens Loh - Bass

 

Pete York hat Musikgeschichte geschrieben: als Mitglied der „Spencer Davis Group“ mit den Hits „Keep on Running“ oder „Gimme some lovin“. Danach Hardin & York, auch Chris Barber. Und er hat weitere Meilensteine gesetzt als Jazzdrummer, als Moderator der TV Sendung „Super Drumming“.

Mit Holstein und Schrack gibt es seit vielen Jahren eine intensive musikalische Zusammenarbeit, wir z.B. bei Projekten mit dem Bayr. Kammerorchester Schloß Werneck (mehrere CDs). Das Jazzfabrikpublikum kennt den Superdrummer, Sänger und Entertainer natürlich auch von seinen Gastspielen in der Jazzfabrik.

Nun erlebt das Publikum eine Reise durch die biografisch - musikalischen Stationen Pete Yorks, mit dabei der Bassist Jens Loh, ein einsamer Spitzenreiter auf seinem Instrument.

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 29. Januar 2016

Barbara Dennerlein

Eintrittspreis für dieses Konzert 25 Euro /Pers.

 

Barbara Dennerlein und ihre Beine an der Hammondorgel! Es ist unglaublich, was sie an den Tasten und am Bassteil bewegt. Der Klang den sie erzeugt ist nahezu ein Wunder. Seit vielen Jahren ist sie auf Europas Bühnen zuhause. Blues, Jazz oder karibische Rhythmen, alles präsentiert sie sensationell. Ihre Orgel ist ein wahrer Wunderkasten, und Ihr Auftritt ein echtes Erlebnis.

Sie versäumen viel, wenn Sie nicht kommen!!!

_________________________________________________________ [nach oben]

Samstag, 19. Dezember 2015

Christmas Swing with Sandy Patton!

 

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 27. November 2015

Martin Schrack Quartett feat. Johanna Iser

 

Johanna Iser - Vocal
Markus Harm - Sax
Martin Schrack - Piano
Axel Kühn - Bass
Felix Schrack - Drums

 

Die Sängerin Johanna Iser hatte unlängst in Nürnberg einen spontanen und bemerkenswerten Auftritt: Während eines Duokonzerts von Chick Corea und Bobby McFerrin jammte sie auf deren Einladung hin mit den beiden Herren auf der Bühne - und den Stars blieb quasi die Spucke weg. Siehe youtube.

Johanna Iser kann über die Themeninterpretation hinaus excellent improvisieren und mischt sich mit spontanen Backgroundeinlagen kreativ ins Bandgeschehen ein. Absolut hochmusikalisch und ausdrucksstark.

Zu ihr gesellt sich eine Hochkaräterband: Der starke Saxer Markus Harm ist prädestiniert für die musikalische Position zwischen Sängerin und Rhythmusgruppe. Gleichsam eruptiv wie sensibel agiert die Rhythmusgruppe, ein eingespieltes, hochintuitiv agierendes Team.

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 13. November 2015

Veit Hübner mit Berta Epple

 

Besetzung:

Bobbi Fischer (1. Tenor, Piano, Perkussion)
Gregor Hübner (Bariton, Violine, Piano)
Veit Hübner (2. Tenor, Bass)

 

Auf zu neuen Ufern

- Weltmusik mit komischer Note -

Schon bald 30 Jahre bereisen Bobbi Fischer, Gregor und Veit Hübner gemeinsam die Bühnen von Deutschland und der Welt.

Vielen bestens bekannt aus den Zeiten der Kult-Band „Tango Five“, machen sie sich nun „auf zu neuen Ufern“ und laufen dabei einmal mehr zur Höchstform auf. Für ihre 2012 gegründete Formation „Berta Epple“ haben die drei Vollblutmusiker einen originellen, ganz eigenen Sound entwickelt. Er wird geprägt von spannenden dreistimmigen Gesangsarrangements und vom virtuosen Spiel der Bandmitglieder.

Die Würze des Programms ist der ihnen eigene, sprachliche Witz, mit dem sie Alltagsbeobachtungen liebevoll und treffsicher einfangen. Dabei geht es um Orientierung und Identität in einer globalisierten Welt, um die Einsamkeit des einzelnen im World-Wide-Web der virtuellen Beziehungen, um die Frage nach „Heimat“.

„Wo komme ich her und wo will ich hin? An diesem Tag - Freitag, 13.11.2015 - auf jeden Fall nach Fellbach!

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag 16. Oktober 2015

Soul Jazz Night

 

Besetzung
Alexander Kuhn - Tenorsax
Philipp Konowski - Guitar
Martin Schrack - Keyboard
Christoph Dangelmaier - Bass
Marcel Gustke - Drums

 

Die Jazzfabrik entwickelt sich zur Fundstätte nicht beiläufiger Kultevents. Es sind Jazz - Festakte. Einer davon wird von einer Formation bestritten, die nicht einmal einen Bandnamen vorweisen kann.

Das Konzertereignis schon: Die "Soul Jazz Night" !

Sie hat den konstanten hip - Faktor. Eine einzigartige und speziell daraufhin ausgerichtete Besetzung groovt einfach ab. Mit einem Guitaristen, der Jazz liebt und auf Funk, Soul und Wes Montgomery steht: Mr. Philipp Konowski, und natürlich die Groovemasters, Tenorist Sandi Y. Kuhn, vor X Ampel, Jazzpreisträger des Landes Baden - Württemberg 2013 - er bereist vom Ländle aus die ganze Weltkugel und beglückt dieselbe und ihre Bewohner mit seiner Musik.

Die Rhythmsection - das sind die Herren Martin Schrack, Christoph Dangelmaier und Marcel Gustke - wird regelmäßig vom staatlichen Groovevermessungsamt "Tüff" artig auf Toughheit überprüft, nachgewiesen wurde erneut ein immens überhöhter Wert an strahlenden Achtel - und Triolenpulsierungsakzentabfahrmodularien. Ein schwerwiegender Befund: magnetisch an & ausziehend. Jazzfabrik Fellbach - genau dort.

Und das Programm? Gibt es neue Stücke?

James Brown, Wilson Pickett, Otis Redding, Supremes, Wes Montgomery oder Michael Jackson? Wie können wir zur Beantwortung dieser Fragen kommen? Nicht zuletzt: Kriegt die Band vielleicht endlich mal einen Namen?

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 25. September 2015

Jazz Factory Orchestra

 

Besetzung

Trompeten:

Nemanja Jovanovic (München), Christian Meyers (Berlin), Sebastian Strempel (Nürnberg), Ralf Hesse (Münster)

Posaunen:

Johannes Herrlich (Wien), Felix Fromm (Weinheim), Edgar Schmid (Zürich), Eberhard Budziat (Stuttgart)

Saxophone:

Klaus Graf (Schöckingen), Andreas Francke (Stuttgart), Hubert Winter (Würzburg), Andi Maile (Stuttgart), Michael Lutzeier (Diessen)

Rhythm Section:

Martin Schrack (Baiereck), Sebastian Schuster (Stuttgart), Marcel Gustke (Stuttgart)

 

Das Jazz Factory Orchestra spielt am Freitag, den 25.09.2015 ein Programm mit ausgewählten Kompositionen aus den Bandbooks des Count Basie Orchestras und der legendären Bobby Burgess Big Band Explosion.

Die Besetzung des Jazz Factory Orchestra besteht aus namhaften Musikern der nationalen und internationalen Jazzszene sowie aus einigen der besten Nachwuchsjazztalenten, die aus ganz Deutschland für die Konzerte in der Jazzfabrik nach Fellbach anreisen. Freuen Sie sich auf ein einmaliges Konzertereignis der Spitzenklasse!

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag 26. Juni 2015

Jazz Factory Orchestra plays
“The music of Horace Silver”

Besetzung

Saxes:
Andi Francke - Altsax
Julian Bossert - Altsax
Stephan Karl Schmid - Tenorsax
Alexander Bühl - Tenorsax
Florian Leuschner - Baritonsax

 

Trumpets:
Christian Mück, Sebastian Strempel, Volker Deglmann, Florian Jechlinger

 

Trombones:
Florian Seeger, Lukas Jochner, Eberhard Budziat

 

Rhythm Section:
Martin Schrack - Piano
Thomas Stabenow - Bass
Marcel Gustke - Drums

 

Das Jazz Factory Orchestra hat für das Junikonzert in der Jazzfabrik Fellbach die phantastischen Kompositionen von Horace Silver zum Programmschwerpunkt gemacht. Stücke wie "A song for my Father", "Nutville", "Sister Sadie", "The Preacher", "Jody Grind" - es liest sich wie aus der Hitparade der Jazzstandards.

Das Typische an Horace Silver´s Musik: Der innewohnende Groove, die starke Affinität zum Blues, die geniale Kombination von Hardbop mit Latin Style. Nahezu jede Komposition Silvers bekam einen festen Sitz im Jazzrepertoire konzertierender Jazzmusiker. Die entsprechenden Arrangements stammen aus dem Repertoire von Buddy Rich, Rob MacConnell, GRP BIG BAND etc. Und: wir werden weitere interessante Stücke aus dem JFO - Bandbook hören. Die Juni - Bandbesetzung ist eine interessante Mischung aus "arrivierten" und jungen Musikern - da braut sich was zusammen!.

_________________________________________________________ [nach oben]

Mittwoch 24. Juni 2015

Ekki Krupp & Pat Higgins

Ekki Krupp (guitar, mandoline, banjo, cross flute, tin whistle)
Pat Higgins (guitar, vocal)

 

Ekki Krupp und Pat Higgins leben beide in einer irischen Idylle in West Cork. In einer vom Golfstrom stark beeinflussten Gegend, in dem abgelegenen kleinen Küstendorf namens Allihies.

Die Klänge der beiden Musiker sind dort allen durch ihre regelmäßigen Gigs bestens bekannt und locken Sommer wie Winter die Einheimischen sowie die durchreisenden Touristen auf ihrem Weg um den Ring of Beara in die Pubs. Durchschnittlich spielen beide zwischen drei bis viermal in der Woche in den Pubs bzw. bei Veranstaltungen in Allihies und Umgebung. Generell ist die Gegend als musikverrückt zu bezeichnen.

Ekki Krupp und Pat Higgins begeistern Ihre Zuhöhrer mit dem traditionellen Irish Folk, Beatlesballaden und Songs der Rocklegenden Brian Adams, Cat Stevens, etc. Es ist kein Konzert im herkömmlichen Sinne, vielmehr kann getanzt und mitgesungen werden.

Wir freuen uns auf einen ETWAS ANDEREN Abend.

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag 22. Mai 2015

"Soul Jazz Night"

Alexander Sandi Kuhn - Sax
Philipp Konowski - Guitar
Martin Schrack - Piano
Christoph Dangelmaier - Bass
Marcel Gustke - Drums

 

Die "Soul Jazz Night" hat den konstanten hip - Faktor. Diese einzigartige und speziell daraufhin ausgerichtete Besetzung groovt einfach ab.

Mit einem Guitaristen, der Jazz liebt und auf Funk, Soul und Wes Montgomery steht: Mr. Philipp Konowski, und natürlich die Groovemasters, Tenorist Sandi Kuhn, vor X Ampel, Jazzpreisträger des Landes Baden - Württemberg 2013 - er bereist vom Ländle aus die ganze Weltkugel und beglückt dieselbe und ihre Bewohner mit seiner Musik.

Die Rhythmsection wird regelmäßig vom staatlichen Groovevermessungsamt "Tüff" artig überprüft, nachgewiesen wurde erneut ein immens überhöhter Wert an strahlenden Achtel - und Triolenpulsierungsakzentabfahrmodularien.Ein schwerwiegender Befund: magnetisch an & ausziehend. Jazzfabrik Fellbach - genau dort.

Und das Programm? Gibt es neue Stücke? James Brown, Wilson Pickett, Wes Montgomery, gar Michael Jackson? We‘ll see.

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag 24. April 2015

Jazz Factory Big Band

Die Besetzung läßt ein musikalisches Highlight erwarten:

Trompeten:

Nemanja Jovanovic (München)
Christian Meyers (Berlin)
Sebastian Strempel (Nürnberg)
Ralf Hesse (Münster)

Posaunen:

Marc Godfroid (Brüssel)
Felix Fromm (Weinheim)
Ian Cumming (Stuttgart)
Eberhard Budziat (Stuttgart)

Saxophone:

Klaus Graf (Schöckingen)
Andreas Francke (Stuttgart)
Alex Bühl (Stuttgart)
Andi Maile (Stuttgart)
Florian Leuschner (Würzburg)

Rhythm Section:

Martin Schrack (Baiereck)
Thomas Stabenow (Heidelberg)
Marcel Gustke (Stuttgart)

 

Das Jazz Factory Orchestra spielt sein neues Bandprogramm am 24.04.2015 in der Jazzfabrik Fellbach! Direkt danach geht die Band für 2 Tage ins Studio für CD - Aufnahmen. Konzert - und CD - Programm wird sein:
Arrangements und Kompositionen von Bandmitgliedern. Ralf Hesse, Felix Fromm, Alex Bühl, Martin Schrack, Steffen Schorn und Eberhard Budziat haben für die Band komponiert und arrangiert, da sind wunderbare, brandneue Stücke dabei, aber auch einige, die die Band bereits bei diversen Konzerten aufgeführt hat.

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 27. März 2015

SÜDLICH VON STUTTGART

Annette Kienzle - Vocal
Libor Sima - Sax
Ralf Gugel - Guitar
Martin Schrack - Piano
Horst Götz - Bass
Christian Baumgärtner - Drums

 

Die außergewöhnliche Formation um die beiden Bandgründer Christian Baumgärtner und Ralf Gugel.

"Südlich von Stuttgart" präsentiert seine Musik in der Jazzfabrik Fellbach. Stücke, die in der Popszene für Furore gesorgt haben, erhalten durch die Arrangements der Band ein neues musikalisches Bild.

Interpretation, Improvisation - hier kommen die hohen Qualitäten der Bandmitglieder und der Sängerin Annette Kienzle mit ins Spiel.

Annette Kienzle ist eine großartige Sängerin, die sich zwischen den Stilrichtungen Pop und Jazz traumwandlerisch bewegt. Pikanterweise sind bei dem Programm auch ein paar deutschgetextete Songs dabei.

Hervorragende Solisten/Musiker ergänzen das Ganze. Die Herrschaften Sima, Schrack, Gugel, Götz und Baumgärtner interpretieren jazzig maßgeschneidert, zerlegen solistisch regelrecht die Stücke und - setzen dann auch wieder den Deckel drauf.

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 13. März 2015

Siyou´n´Hell / Hellmut Hattler

Hier verschmelzen zwei Künstler unterschiedlicher musikalischer Herkunft zu einer (im wahrsten Sinne) unerhörten harmonischen Einheit. Das Zusammenprallen von Siyous energiegeladener und gleichzeitig gefühlvoller Gospelstimme und Hellmut Hattlers unnachahmlich markantem, kraft- und druckvollem Spiel ist ein Klangerlebnis von hochmusikalischer Spannung und Energie.

Die in Ulm lebende Sängerin, die mit ihrer magischen Bühnenpräsenz das Publikum regelmäßig zu Begeisterungsstürmen hinreißt, erweist sich mit ihrer einzigartigen Mischung von Gospel, African Roots, Pop, Soul und Jazz als authentische Botschafterin.

Hattlers virtuoses aber trotzdem minimalistisches Bassspiel und die große Stimme von Siyou stehen wie eine Eins.

Zwei Gänsehautmusiker mit Gänsehautmusik!

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 27. Februar 2015

Robbi Keller & Band

Robbi Keller - Vocal
Stefan Koschitzki - Altsax, Flute, Clarinet
Martin Schrack - Piano
Veit Hübner - Bass
Herbie Wachter - Drums

Robbi Keller, Gewinner des Wettbewerbs „deutsche Stimme 2003“ im ZDF, ist in der Jazzfabrik quasi zu Hause - bei einigen gemeinsamen Projekten schon musizierten Keller und Martin Schrack mit Band auf der Bühne der Jazzfabrik. Das war z.B. "The Music of Al Jarreau", ausserdem ein anspruchsvolles Mozart - Programm mit string Quartett und Jazzensemble - unvergessene Highlights! Robbi Keller ist ein unglaublicher Stimmakrobat mit starkem Ausdruck und totalem Jazzfeeling. Die Presse sagt: „Kellers Tonbildung und Artikulation ist perfekt wie auch sein Scatgesang, den er beherrscht wie kaum ein zweiter, Faszination und Gänsehaut pur ...“

Diesmal gibt es eine interessante Besetzung mit Hochkarätern wie dem Multiinstrumentalisten Stefan Koschitzki, ein unglaublich vielseitiger und virtuoser Solist. Dazu der Megaspieler Veit Hübner ( bass ), der Ausserirdische Herbie Wachter (drums) und  der  Krasse Martin Schrack ( piano). Sie spielen ein schönes, jazziges Programm - ja, Standards sind auch dabei, denen Robbi & Band ihren eigenen musikalischen Stempel aufdrücken werden. Dieses Quintettt ist schlichtweg eine Ansammlung von "Burnern", sagt der Jazzliebhaber Dietmar Penkwitt. Anders ausgedrückt: ein Muss für den gierigen Jazzfreak!

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag 20. Februar 2015

Claus Reichstaller & Klaus Graf Quintettt

Was entsteht, wenn fünf international renommierte Jazzmusiker aufeinander treffen, um ihre Lieblingsjazzstandards zu interpretieren?
Jazz vom Allerfeinsten!
Das Quintettt spielt die Musik von großartigen Jazzmusikern wie z.Bsp. Benny Golson, Cannonball + Nat Adderley, Horace Silver, ect. gemischt mit eigenen Kompositionen. Die Mitglieder der Band sind und waren mit vielen Jazzgrößen auf Tournee und so wird diese Musik an diesem Konzertabend mit großer Inspiration zu hören sein.

 

Klaus Graf, Saxofone: Prof. für Jazzsaxofon an der Hochschule für Musik Nürnberg, Mitglied der SWR Big Band, spielte u.a. mit Pat Metheny, Gery Burton, Lisa Minelli, Al Jarreau, Chaka Khan, ect…

Claus Reichstaller, Trompete - Fluegelhorn Prof. und Leiter der Jazzabteilung der Hochschule für Musik und Theater in München, Mitglied Im Benny Golson Sextett, spielte mit vielen internationalen Jazzgrößen auf vielen Festivals.

Thomas Stabenow, Kontrabass Prof. für Jazzkontrabass an der Musikschule in Mannheim. Aufnahmesessions und Konzerte mit vielen Jazzstars, u.a. mit Johnny Griffin, Clifford Jordan, Lee Konitz, Albert Mangelsdorf, Tom Harrel, ect…

Klaus Wagenleiter, Klavier Prof. für Jazzarrangement und Komposition an der Musikhochschule in Bern. Pianist und musikalischer Leiter der SWR Big Band bei vielen Projekten. U.a. Pianist und musical director von Mario Adorf, Ute Lemper, Helen Schneider, Götz Alsmann, Paul Carrack, ect…

Jean Paul Höchstädter, Schlagzeug Spielte als Schlagzeuger in den Big Bands von WDR, NDR, SWR und RIAS. Seit 2007 festest Mitglied der Big Band des Hessischen Rundfunks. Spielte im Rahmen seiner Tätigkeit Dort mit vielen Weltklasse - Jazzstars wie David Sanborn, John Abercrombie, Joe Lovano, Clark Terry, ect…

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 30. Januar 2015

Charly Antolini Special Delivery 2015

Charly Antolini - Drums
Lutz Häfner - Tenorsax
Davide Petrocca - Bass
Martin Schrack - Piano

 

Charly Antolini - Drums Lutz Häfner - Tenorsax Davide Petrocca - Bass Martin Schrack - Piano Der große Jazzdrummer Antolini ist und bleibt ein Meister an Trommeln, Besen, Stöcken, Becken. Antolini startete 1956 in Paris seine Profikarriere, übersiedelte 1962 nach Stuttgart, spielte mit den Allergrößten des Jazz, wie z.B. Earl Hines oder Toots Thielemans. 1981 begleitete er Benny Goodman auf dessen Tour durch Deutschland und Italien, 1983 bis 1985 wurde er jeweils zum Jazz-Drummer des Jahres gekürt. Sein Motto: "It don´t mean a thing if it ain´t got that swing!" Mit seinen Mitmusikern - alle drei sind großartige Solisten - wird Charly Antolini einen unvergesslichen Konzertabend bieten.

Das Publikum darf einmal mehr gespannt sein auf seine wahnwitzigen Schlagzeugsolos mit dieser einzigartigen, ihm zur Verfügung stehenden Technik.

Lutz Häfner, Nürnberg, ist einer der interessantesten Solisten der Jazzszene, Professor für Jazzsaxophon an der Musikhochschule Bern. Davide Petrocca ist dem Jazzfabrikpublikum als an outstanding Bassist bekannt, und Martin Schrack, der Tausenundeinssassa am Piano.

_________________________________________________________ [nach oben]

Samstag 13. Dezember 2014

Christmas Swing mit Sandy Patton

Die Besetzung

Sandy Patton - Vocal
Ian Cumming - Trombone
Martin Schrack - Piano
Thomas Krisch - Bass
Eckhard Stromer - Drums

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag 28. November 2014

Fola Dada & Band

Besetzung

Fola Dada (vocal)
Libor Sima (tenorsax)
Martin Schrack (piano)
Thomas Stabenow (bass)
Torsten Krill (drums)

 

Die Sängerin Fola Dada ist dauerbeschäftigt in Sachen Jazz, Soul, Funk und Latin. Sie konzertiert, unterrichtet an mehreren Jazzhochschulen, mit Martin Schrack und Torsten Krill und dem Jazz & More Collective unlängst auch erfolgreich unterwegs als Jazzbotschafter an Schulen in Baden Württemberg. Fola Dada versteht es, mit ihrer Stimme und ihrer persönlichen Ausstrahlung, Publikum sowie Mitmusiker unmittelbar und vollständig in Bann zu ziehen. Sie auf der Bühne zu erleben ist wundervoll, ihre Kunst ist es, sich in die Menschen hinein zu singen.

Die Besetzung des Ensembles wollen wir mal, in der Auswirkung auf seine Publikum hin, humanbiologisch untersuchen. Herz: Wesentlich höhere Schlagzahlen! Ohr: wird immer größer. Zunge: schnalzt ( schleckt?) Muskulatur: zuckt, schnappt, zieht sich zusammen, entspannt sich. Hirn: Es droht der positive Wahnsinn. Tierisch. Sima, Schrack, Stabenow und Krill haben zusammen mit Fola etwas vor beim Konzert in der Jazzfabrik.

_________________________________________________________ [nach oben]

Freitag, 31. Oktober 2014

Jazz Factory Orchestra plays the music of the
Bobby Burgess Big Band Explosion

Besetzung:

Saxophone

Klaus Graf (Schöckingen)
Andreas Francke (Stuttgart)
Hubert Winter (Würzburg)
Axel Kühn (München)
Michael Lutzeier (Diessen)

Trompeten

Florian Menzel (Berlin)
Florian Jechlinger (München)
Bastian Stein (Köln)
Felix Meyer (Hamburg)

Posaunen

Felix Fromm (Weinheim)
Johannes Herrlich (Wien)
Jürgen Neudert (Nürnberg)
Patrick Flassig (Stuttgart)

Rhythm section

Thomas Stabenow - Bass, (Heidelberg)
Bernd Reiter - Drums, (Paris)
Martin Schrack - Piano, (Baiereck)

 

Die Bobby Burgess Big Band Explosion wurde 1987 durch die Initiative des in Stuttgart lebenden amerikanischen Posaunisten Bobby Burgess (1929 – 1997) gegründet. Bobby Burgess, einer der führenden Posaunisten im Jazz, schuf eine Jazzbigband mit einem unvergleichlichen Sound, die durch das jahrelange intensive Zusammenspiel zu einer der führenden professionellen Jazzformationen der deutschen bzw. europäischen Jazzszene wurde.

Die Besetzungsliste der Bobby Burgess Big Band Explosion war das „Who is Who“ der jungen deutschen Jazzmusiker und bot Big Band Jazz vom Allerfeinsten. Angetrieben von Idealismus und unbändiger Spielfreude entstand vom ersten Ton an eine Atmosphäre, wie sie heutzutage nur noch selten zu erleben ist.

Das Jazz Factory Orchestra setzt sich aus vielen ehemaligen Bandmitgliedern der Bobby Burgess Big Band zusammen und bietet zugleich den besten jungen Jazzmusikern die Gelegenheit sich in einer der besten Big Bands zu profilieren. Das Repertoire der Bobby Burgess Big Band Explosion umfasste ca. 100 (!) Titel bestehend aus Eigenkompositionen der Bandmitglieder und ausgewählten Kompositionen und Arrangements von Thad Jones, Bob Brookmeyer, Bill Holman, Count Basie, Bob Mintzer, ect. die einst für das legendäre Bandbook von Bobby Burgess selbst zusammengestellt wurden.

Beim Konzert am 31.10. in der Jazzfabrik wird das Jazz Factory Orchestra eine Auswahl dieser tollen Arrangments dem Publikum präsentieren.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 03. Oktober 2014

Gregor Hübner mit dem Berta Epple Programm

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Dienstag, 30. September 2014

Ekki Krupp & Pat Higgins

Ekki Krupp (guitar, mandoline, banjo, cross flute, tin whistle)
Pat Higgins (guitar, vocal)

 

Ekki Krupp und Pat Higgins leben beide in einer irischen Idylle in West Cork. In einer vom Golfstrom stark beeinflussten Gegend, in dem abgelegenen kleinen Küstendorf namens Allihies.

Die Einwohner dort leben hauptsächlich von Landwirtschaft und Tourismus. Die Klänge der beiden Musiker sind dort allen durch ihre regelmäßigen Gigs bestens bekannt und locken Sommer wie Winter die Einheimischen sowie die durchreisenden Touristen auf ihrem Weg um den Ring of Beara in die Pubs. Durchschnittlich spielen beide zwischen drei bis viermal in der Woche in den Pubs bzw. bei Veranstaltungen in Allihies und Umgebung. Generell ist die Gegend als musikverrückt zu bezeichnen. Ekki Krupp und Pat Higgins begeistern Ihre Zuhöhrer mit dem traditionellen Irish Folk, Beatlesballaden und Songs der Rocklegenden Brian Adams, Cat Stevens, etc. Es ist kein Konzert im herkömmlichen Sinne, vielmehr kann getanzt und mitgesungen werden.

Belohnen Sie unsere beide Musiker durch Ihr Kommen. Wir freuen uns auf einen ETWAS ANDEREN Abend.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 26. September 2014

Martin Schrack Quartett
feat. Ack van Rooyen

Ack van Rooyen - Trpt, Flh
Klaus Graf - Altsax
Martin Schrack - Piano
German Klaiber - Bass
Matthias Daneck - Drums

 

Der Trompeter, Flügelhornist und Komponist Ack van Rooyen, geboren am Neujahrstag 1930, ist auch heute noch wohnhaft in Den Haag. Er ist der Großmeister des lyrischen, swingend - eleganten und melodischen Flügelhornspiels. Schon als Teenager schloss er sein Studium am Hagger Musikkonservatorium mit „cum laude‘‘ ab, ohne Umschweife folgte eine Verpflichtung beim Symphonieorchester von Arnhem. Währenddessen wuchs sein Interesse an Jazz und Improvisation.

Er hat mit allen Jazzgrößen der Welt gespielt, z.B. Kenny Clarke, Francy Boland, Lee Konitz, Lucky Thompson, Friedrich Gulda undundund. Ack tourte mit dem Bert Kaempfert Orchester, dem United Jazz & Rock Ensemble und Peter Herbolzheimer’s Rhythm Combination & Brass, Clark Terry Big Band und des Gil Evans Orchestra. Diese Liste könnte ewig weitergeführt werden, allein, der Platz reicht hier nicht. In Deutschland gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der Big Band des Senders Freies Berlin (SFB) Und des SDR Orchesters.

Die Band mit van Rooyen, Graf, Schrack, Klaiber und Daneck: Bereitet Euch auf einen faszinierenden Auftritt mit einem wunderbar swingenden Quintettt und ganz feinen Musikernvor - die Verbindung von spannendem, virtuosem Solospiel mit toller musikalischer Begleitung.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 27. Juni 2014

Jazz Factory Orchestra plays
„The music of the Terry Gib Dream Band“

Besetzung

Trompeten:
Nemanja Jovanovic (München)
Jörg Brohm (Köln)
Florian Jechlinger (München)
Sebastian Strempel (Nürnberg)

Posaunen:
Marc Godfroid (Brüssel)
Ian Cumming (Stuttgart)
Edgar Schmid (Zürich)
Eberhard Budziat (Stuttgart)

Saxophone:
Klaus Graf (Stuttgart)
Andreas Francke (Stuttgart)
Andi Maile (Stuttgart)
N.N.
Michael Lutzeier (Diessen)

Rhythm section:
Marcel Gustke (Stuttgart)
Thomas Stabenow (Heidelberg)
Martin Schrack (Baiereck)
Dizzy Krisch (Tübingen)

 

Der Vibraphonist Terry Gibbs gründete Ende der 50er Jahre in Los Angeles eine Big Band, die wöchentlich in den verschiedenen Jazzclubs der Stadt auftrat. Aus einer Band, in der die besten Studiomusiker Hollywoods zum Spass nach Feierabend mitwirkten, entwickelte sich im Laufe der Zeit die vielleicht swingenste Big Band der Welt. Das Bandbook der Terry Gibbs Dream Band, gespickt mit fantastischen Arrangments legendärer Jazzmusiker wie Bill Holman, Many Albam, Al Cohn oder Marty Paich, wird durch die Mitglieder und Solisten des Jazz Factory Orchestras mit viel Enthusiasmus in wenigen, dafür vom Publikum umso mehr mit großer Begeisterung aufgenommenen Konzerten, präsentiert.

Am 27.06 wird dieses Programm in der Jazzfabrik vom Jazz Factory Orchestra mit dem Gastsolisten Dizzy Kirsch am Vibraphon aufgeführt.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 30. Mai 2014

Soul Jazz Night

Alexander Kuhn - Tenorsax
Philipp Konowski - Guitar
Martin Schrack - Piano
Christoph Dangelmaier - Bass
Marcel Gustke - Drums

 

Ein Dauerbrenner in der Jazzfabrik! Die "Soul Jazz Night" Konzerte der letzten beiden Jahren haben Wirkung gezeigt. Eine speziell daraufhin ausgerichtete Besetzung groovt ab.

Mit einem Guitaristen, der Jazz liebt und auf Funk, Soul und Wes Montgomery steht: Mr. Philipp Konowski, und natürlich die Groovemasters, Tenorist Sandi Kuhn, vor X Ampel, Jazzpreisträger des Landes Baden - Württemberg 2013 - er bereist vom Ländle aus die ganze Weltkugel und beglückt dieselbe und ihre Bewohner mit seiner Musik. Die Rhythmsection wird regelmäßig vom staatlichen Groovevermessungsamt "Tüff" artig überprüft, nachgewiesen wurde erneut ein immens überhöhter Wert an strahlenden Achtel- und Triolenpulsierungsakzentabfahrmodularien.

Ein schwerwiegender Befund: magnetisch an/ausziehend. Jazzfabrik Fellbach - genau dort. Und das Programm? Gibt es neue Stücke? James Brown, Wilson Pickett, Wes Montgomery, gar Michael Jackson? We‘ll see.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 25. April 2014

Jazz Factory Orchestra

Die Besetzung

Saxophone: Klaus Graf, Andreas Francke, Axel Kühn, Alexander Bühl, Florian Leuschner Trompeten: Nemanja Jovanovic, Ralf Hesse, Christian Meyers, Sebastian Strempel Posaunen: Felix Fromm, Edgar Schmid, Eberhard Budziat, N.N.
Rhythm section: Martin Schrack, Andreas Kurz, Paul Höchstädter

Endlich wieder da! Das Jazz Factory Orchestra am 25.04.2014 in der Jazzfabrik Fellbach.

Diese sensationelle Big Band, die übrigens im Juli dieses Jahr auch im Rahmen der "JazzOpen Stuttgart " in der Jazzfabrik Fellbach konzertieren wird, präsentiert sich musikalisch mit einem gipfelhochinteressanten Programm.

Gespielt werden einmal Arrangements von Bill Holman, u. a. über Thelonious Monk Kompositionen ( Bemsha Swing, Ruby, my Dear usw…). Ein weiterer Schwerpunkt des Konzerts werden Arrangements über Kompositionen von Horace Silver sein (The Jody Grind, Nutville, Ecaroh usw....). Lesen Sie die Besetzungsliste, dies kann die Vorfreude auf das Konzert enorm ansteigen lassen!

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 28. März 2014

Sandy Patton & Band

Sandy Patton - Vocal
Markus Harm - Saxophon
Martin Schrack - Piano
Thomas Krisch - Bass
Herbie Wachter - Drums

 

Juwelen aus dem Jazzrepertoire, zelebriert von Sandy Patton, ihrer Lieblingsrhythmsection und dem Saxophonisten Markus Harm! Sandy war mit Lionel Hampton, Dizzy Gillespie, Benny Golson, Paquito D’Rivera, Harry “Sweet’s” Edison, Clark Terry ,Al Grey, Benny Bailey, Buddy Tate, Paul Kuhn, Cab Calloway auf der Bühne. Aufgrund ihrer vergangenen Konzerte in der Jazzfabrik dem Stammpublikum natürlich bestens bekannt. Eine Sängerin mit Charisma – was soll man bei ihr mehr hervorheben: ihre geniale Stimme, der Ausdruck, der Groove, der Swing....... Sandys Balladeninterpretationen sind einzigartig, erzeugen knisternde Spannung. Sandy und Martin Schrack arbeiten regelmässig seit über 15 Jahren zusammen, was bedeutet: blindes Verständnis und Harmonie pur. Als Saxsolist wurde der Youngster und Shooting Star Markus Harm eingeladen. Und das Martin Schrack Trio endlich einmal wieder in der Besetzung der Kult- CDs „Catplay“ und „Martin Schrack Trio plays Gershwin“.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 14. März 2014

FAST EDDYS BLUE BAND

FAST EDDY'S BLUE BAND wurde 1990 von dem in London geborenen Bluesrock-Sänger Eddy Wilkinson gegründet. Ihr unverwechselbarer Stil wird geprägt von mitreißendem, dynamischen Blues und Rock mit leichten Elementen aus Soul und Funk. Getragen von Eddys unverwechselbarer und ausdrucksstarker Stimme - Blues, der aus der Seele kommt - und seinem Bühnenauftritt ist jede Show ein Feuerwerk aus Humor, Leidenschaft und musikalischer Power.

Der Stil der Band wird maßgeblich beeinflusst von Größen wie B.B. King, Freddie King, Stevie Ray Vaughan, über Johnny Winter/ Willy Dixon/ Jimmy Reed bis the Fabulous Thunderbirds/ Joe Cocker/ Marvin Gaye/ Wilson Picket/ Otis Redding und viele weitere Interpreten. Eddys eigene Songs, deren Anzahl ständig wächst, spiegeln Einflüsse aus seinen Lebensstationen. Bislang wurden drei Studio-CDs und eine Live-CD produziert. "Backstreet Dreamer", "Honesty", "Blues Hunter" und "One Step Ahead". Eine weitere CD ist derzeit in Planung.

Jede Show der Band ist unnachahmlich, stimmungsvoll, mitreißend, erfrischend und lässt nur einen Wunsch offen: wann kommt der nächste Auftritt!

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 28. Februar 2014

Pete York Quartett

Pete York - Drums, Vocal
Stephan Holstein - Clarinet, Altsax
Martin Schrack - Piano
Jens Loh - Bass

 

Pete York hat Musikgeschichte geschrieben: als Mitglied der „Spencer Davis Group“ mit den Hits „Keep on Running“ oder „Gimme some lovin“. Danach Hardin & York, auch Chris Barber. Und er hat weitere Meilensteine gesetzt als Jazzdrummer, als Moderator der TV Sendung „Super Drumming“.

Aus Platzgründen hören wir mit der Biographie hier schon wieder auf, schauen Sie mal da www.nightwalker-productions.de, und nehmen Sie sich Zeit..............

Mit Holstein und Schrack gibt es seit vielen Jahren eine intensive musikalische Zusammenarbeit, wir z.B. bei Projekten mit dem Bayr. Kammerorchester Schloß Werneck (mehrere CDs). Das Jazzfabrikpublikum kennt den Superdrummer, Sänger und Entertainer natürlich auch von seinen Gastspielen in der Jazzfabrik.

Nun erlebt das Publikum eine Reise durch die biografisch - musikalischen Stationen Pete Yorks, mit dabei der Bassist Jens Loh, ein einsamer Spitzenreiter auf seinem Instrument.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 7. Februar 2014

Thilo Wagners Bassface Swing Trio

Thilo Wagner - Piano
Jean Phillippe Wadle - Bass
Florian Hermann - Drums
Barbara Bürkle - Gesang

 

Mit dem "Bassface Swing Trio" haben 2003 drei leidenschaftliche und exzellente Jazzmusiker zusammengefunden, um eine traditionsreiche Musik wieder für jeden erlebbar zu machen. Dieses Trio klingt und swingt in der Tradition von Ray Brown, Oscar Peterson, Gene Harris und Konsorten. Ein transparenter und brillianter Sound, virtuose Soli, ein packendes Zusammenspiel, eine beachtenswerte Dynamik und viel Humor zeichnen die Gruppe aus.

Der „höllisch swingende“ Klavierstil des in Stuttgart lebenden Pianisten Thilo Wagner gehört zum Besten, was die deutsche Jazzszene zu bieten hat. Daher ist er mittlerweile auf über 70 CDs zu hören, die er mit großen Kollegen wie Slide Hampton, Scott Hamilton und Art Farmer einspielte. Zudem hat er 1998 den Solistenpreis des Jazzfestivals in Vienne (Frankreich) gewonnen und ist Ehrenbürger der Stadt New Orleans.

Der Mainzer Bassist Jean-Philippe Wadle und der Rüsselsheimer Schlagzeuger Florian Hermann haben sich bei ihrem gemeinsamen Musikstudium in Mainz kennen und schätzen gelernt. In ihnen hat Thilo zwei Gleichgesinnte gefunden, die mit ebenso viel Witz, Vitalität und Virtuosität zu Werke gehen.

Als besonderen musikalischen Leckerbissen darf man sich auf die Stuttgarter Jazzsängerin Barbara Bürkle freuen, die durch ihren Gesang die goldenen Zeiten von Ella & Co. aufleben lässt. Mit ihrer warmen Stimme hat sie 2010 bei der „Thelonious Monk International Jazz Competition“ in Washington, D.C. selbst die Jurymitglieder Al Jarreau und Dee Dee Bridgewater verzaubert und ging als Viertplatzierte aus dem Wettbewerb hervor.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 31. Januar 2014

Martin Schrack Trio feat. Joe Gallardo & Andi Maile

Joe Gallardo - Trombone
Andi Maile - Tenorsax
Martin Schrack - Piano
Thomas Stabenow - Bass
Michael Kersting - Drums

 

Michael Kersting, der mit Martin Schrack zusammen die Idee zu diesem musikalischen Projekt hatte, begann in den 70ern, zusammen mit Thomas Stabenow, die deutsche Jazzszene zu erobern und mitzuprägen. Joe Gallardo, gebürtiger Texaner, weltweit gefragter Solist auf der Posaune, Grammypreisträger, spielte bei der SDR Big Band, der NDR Big Band, sowie bei Peter Herbolzheimer. Joe hat unzählige Latin Formationen musikalisch mitgeprägt.

Dazu kommen Martin Schrack und Maile, Jazzprofessor und Jazzpreisträger, Gründungsmitglieder des Jazz Factory Orchetra´s. Alle Fünfe musizierten in unterschiedlichen Konstellationen bei Konzerten und Aufnahmesessions häufig zusammen. Tipp: Besuch auf den Websites dieser Musiker. But Hello: Jetzt Premiere im Quintett. Mit einem Programm zum Zungeschnalzenlassen!

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 17. Januar 2014

Al Cat & the Roaring Tigers

Gerhardt Mornhinweg / D (tp)
Rebecca-Madeleine Katz / D (voc)
Alexander Katz / D (tb, arr, voc, lead)
Pierre Paquette / USA (alto-sax, bariton-sax)
Hansmartin Eberhardt / D (tenor-sax)
Harald Schwer / D (p)
Wolfgang Mörike / D (bass)
Gregor Beck / D (drums)

 

Swing der 40er Jahre sowie Jump’n Jive und Rhythm’n Blues, die jazzige Rock’n Roll-Musik der 50er Jahre, verbergen sich hinter dem Namen der internationalen Swing - Band AL CAT & the ROARING TIGERS. Die 8-köpfige Band um den deutschen Posaunisten und Arrangeur Alexander Katz ist auf allen Stellen mit herausragenden, exzellenten Swing - Solisten besetzt und hat diese Musik in einer perfekten Form verinnerlicht.

Neben den klassischen Kompositionen der 30er und 40er Jahre, 4-stimmig arrangiert im Stil der Kansas City Seven von Count Basie, ist der Schwerpunkt der Jazz - Show der TIGERS der jazzige Rock’n Roll der 50er Jahre. Fast jeder Song wird gesungen, eingebettet in fetzigen Bläsersätzen. In der Frontline ist die Band mit Trompete, Posaune, Alt - und Tenorsaxophon mit einer 4-stimmigen Horn - Section besetzt, die ungemein swingende Rhythmusgruppe mit Klavier, Kontrabass und Schlagzeug ist das Rückgrat der Band.

AL CAT & the ROARING TIGERS ist eine Live - Band voll Power, Drive und überschäumender Musikalität, gepaart mit Witz, Charme und einer perfekten Bühnenshow.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Samstag, 14. Dezember 2013

Christmas Swing mit Sandy Patton & Band

Sandy Patton (vocal)
Ian Cumming (trbne)
Martin Schrack (piano)
Thomas Krisch (bass)
Eckhard Stromer (drums)

Dieses Konzert hat Tradition in der Jazzfabrik Fellbach, Gesangsolistin ist Sandy Patton, die mit Martin Schrack schon über ein Jahrzehnt in vielen unterschiedlichen Besetzungen zusammenarbeitet, zahlreiche CDs aufgenommen und viele Konzerte in Europa mit ihm gegeben hat. International bekannt wurde sie durch ihre Zusammenarbeit mit Al Gray, Paquito D'Riveira, Dizzy Gillespie, Jimmy Woode, Cab Calloway, Lionel Hampton, Scott Hamilton, James Moody u.a. Einzigartig ist ihre fesselnde, packende und charismatisch magische Stimme. Sie hält Zwiesprache mit den Zuhörern, vertieft sich unglaublich emotional in die Musik.

Martin Schrack besticht durch faszinierende Kreativität, feines musikalisches Gespür und atemberaubende Virtuosität. Seine Bearbeitungen solch bekannter Stücke wie "Have yourself a merry little Christmas", "Silver Bells" oder aber "I´ll be home for Christmas"  begeistern unmittelbar. Schrack ist als Komponist und Arrangeur tätig z.B. für die SWR Big Band, für Die Schweizer Formation "I Salonisti (die Band aus dem Film "Titanic") oder für das Jazz Factory Orchestra.

Ian Cumming ist Mitglied der SWR Big Band, ein exzellenter Solist.

Thomas Krisch und Eckhard Stromer sind als Rhythm Section in der deutschen Jazzszene bekannt und gefragt, daneben auch musikalisch hochrangige Solisten.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 29. November 2013

Jazz Factory Orchestra
Big Band Konzert

Besetzung
Trompeten

Nemanja Jovanovic (München), Felix Jechlinger (München), Sebastian Strempel (Nürnberg), Ralf Hesse (Münster)

Posaunen

Johannes Herrlich (Wien), Felix Fromm (Weinheim), Jo Gallardo (Stuttgart), Eberhard Budziat (Stuttgart)

Rhythm section

Martin Schrack (Baiereck), Thomas Stabenow (Heidelberg), Jean Paul Höchstädter (Frankfurt/Würzburg)

 

Das Jazz Factory Orchestra spielt am Freitag, den 29.11.2013 ein Programm mit ausgewählten Kompositionen von Bill Holman, Thad Jones und Highlights aus dem Bandbook des Buddy Rich Orchestras. Die Besetzung des Jazz Factory Orchestra besteht aus namhaften Musikern der nationalen und internationalen Jazzszene sowie aus einigen der besten Nachwuchsjazztalenten, die aus ganz Deutschland für die Konzerte in der Jazzfabrik nach Fellbach anreisen.

Freuen Sie sich auf ein einmaliges Konzertereignis der Spitzenklasse.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag 15. November 2013

Jazz Lokal

Martin Zobel (trpt, flh)
Carsten Stüwe (Orgel)
Bart Fastenrath (guitar)
Andy Gillmann (drums)

Die Band Jazz Lokal besteht aus Martin Zobel (Horn/Trompete), Bert Fastenrath (Gitarre), Carsten Stüwe (Keyboard/Bass) und Andy Gillmann (Schlagzeug). Mit ihrer Musik sorgen sie bei den Hörern für Spannung, Entspannung und laden zum Träumen ein. Eine Musik, die einem vom Alltag entfliehen lässt.

In dieser Band haben sich vier Musiker gefunden, die wunderbar interagieren und die Mengen begeistern. Zu ihren mitreißenden Stücken aus dem Debüt - Album „savoir vivre“ gehören „Silent Running“, „Regentag“ und „Lost“. Wer bekannte Stücke aus der Jazz - Szene erwartet, wird enttäuscht, aber durch die hervorragenden Eigenkompositionen wieder entschädigt.

Zeitschrift Coolibri:

Das bescheidene „lokal“ in Namen Jazz Lokal kann man getrost vergessen, legt das Quartett doch ein virtuoses Werk von beeindruckend internationalem Standard vor. Das ist Metropol - Jazz, Mainstream aber nicht Pop, fordernd aber nicht überfordernd.

Man muss „Jazz Lokal“ gehört haben!

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag 25. Oktober 2013

AOA - Together Again

Axel Schlosser (trpt, flh)
Tony Lakatos (tenorsax)
Martin Schrack (piano)
Thomas Stabenow (bass)
Herbie Wachter - Drums

Mit Unforgettable Standards Vol.1 beginnt eine neue Reihe innerhalb der Jazzfabrikkonzerte. Es werden musikalischen Geniestreiche der Meisterkomponisten aus ganz unterschiedlichen Jazzepochen aufgeführt. Damit ist eins schon klar: Diese Reihe wird unendlich lange laufen, denn es gibt soo viele schöne, interessante, eben unsterbliche Standards.

Bei dem Konzert werden nun auch die Lieblingsstandards der auftretenden Musiker zu hören sein. Wir sind sehr gespannt auf die Auswahl der Cats vom Ausserirdischen Oberamt? - ja, diese Musiker spielen ausserirdisch und oberamtlich: Mit Lakatos und Schlosser kommen zwei unglaubliche Solisten aus der HR Big Band nach Fellbach., dazu noch das Martin Schrack Trio in der Balkan Tournee Besetzung des Jahres 1989. Jazzerherzle, was willst Du mehr?

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag 11. Oktober 2013

Salsafuerte
Latin Music

Gregor Hübner (piano, violin)
Jerome Goldschmidt (perc, vocal)
Joachim Leyh (drums)
Veit Hübner (bass)
Klaus Graf (saxophone)
Claus Reichstaller (trpt)
Yumarya (vocal)

Pulsierende Rhythmen, feurige Latinoklänge und raffinierte Jazzimprovisationen: SALSAFUERTE steht für kraftvolle High-Energy-Musik, die jedem Zuhörer in Bauch und Beine geht und gleichzeitig nicht auf intelligente Jazzarrangements verzichtet. Die Idee zu dieser explosiven Mixtur entstand im Schmelztiegel New York, wo afrokubanische Sounds und Jazz ganz organisch zu einem einmaligen Stil fusionieren, der heiße Mambos und groovende Songs hervorbringt. Bei atmosphärischen Jamsessions im New Yorker Latinclub Nuorican fanden sich Musiker von internationalem Rang zu diesem Bandprojekt zusammen. Zweimal jährlich begeistert SALSAFUERTE seitdem das europäische Publikum bei ausgedehnten Tourneen.

Der Saxophonist Klaus Graf, Professor für Jazzsaxophon an der Hochschule für Musik in Nürnberg, ist Mitglied der SWR Big Band in Stuttgart, begleitete unter anderem Künstler wie Al Jarreau, Chaka Khan und Liza Minnelli bei Konzerten.

Claus Reichstaller, Professor für Jazztrompete an der Hochschule für Musik in München, spielte mit Connection Latina und der Paris Reunion Band. Der in New York lebende Jazzpianist und Violinist Gregor Hübner komponiert zeitgenössische Klassik und Jazz und ist Mitglied des internationalen Jazztrios Beirach, Mraz, Hübner sowie der Worldmusic Formation Tango Five.

Im gleichen Ensemble musiziert der Bassist Veit Hübner, der darüber hinaus sein eigenes Jazztrio betreibt und in den letzten Jahren zahlreiche Jazzpreise gewann. Joachim Leyh studierte in Boston Schlagzeug, spielte in seiner New Yorker Zeit mit internationalen Jazzgrößen, arbeitet mit eigenem Trio in Deutschland und unterrichtet an verschiedenen renommierten Instituten.

Der Percussionist Jerome Goldschmidt unterrichtet am Harbor Conservatory for the performing arts und arbeitete bereits mit legendären Latinmusikern wie Tito Puente, Mongo Santamaria und Oscar Hernandez. Die von der Karibikinsel Curacao stammende Sängerin Yumarya verbindet Eindrücke aus Ihrer Heimat mit der Musik von Salsafuerte auf zauberhafte Art und Weise.

Im Jahr 2005 erschien die erste CD „No Limits“ von SALSAFUERTE und erreichte auf Anhieb eine Nominierung für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Die zweite CD „ Fantasia“ erschien im Jahr 2007 ebenfalls bei Peregrina Records. Eigene Kompositionen der Musiker und exklusiv für SALSAFUERTE vom legendären Musiker und Komponist Oscar Hernandez (Grammygewinner 2005) geschriebene Stücke stehen für den unverwechselbaren Sound von SALSAFUERTE. Die dritte CD „SALSAFUERTE FEAT YUMARYA“ erschien im Frühjahr 2012 bei EDEL RECORDS.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 27. September 2013

Klaus Graf & Martin Schrack Quintettt
A Tribute to Nat & Cannonball Adderley

Besetzung

Klaus Graf (altsax)
Sebastian Strempel (trpt, flh)
Martin Schrack (piano)
German Klaiber (bass)
Matthias Daneck (drums)

Der Altsaxophonist Cannonball Adderley gründete mit seinem Bruder Nat (Trompete) im Jahre 1959 ein Jazz-Quintettt, das stilbildend für den Souljazz in die Musikgeschichte einging.

Groovebetonte, melodische Jazzmusik stand im Vordergrund. Aus Kompositionen wie „Work Song“, „Mercy Mercy Mercy“ oder „Walk Tall“ wurden Jazzhits

Die beiden Bläser fanden Unterstützung durch eine fantastisch zusammenspielende Rhythmusgruppe, zu der u. a. berühmte Musiker wie Sam Jones (Bass), Joe Zawinul, Bobby Timmons (Piano) und Louis Hayes (Drums) gehörten. Graf, Strempel, Klaiber, Schrack und Daneck, zur Spitze der deutschen Jazzmusiker zählend, verstehen es meisterhaft, diese Musik wieder zum Leben zu erwecken.

Let´s have a hot Souljazzabend!

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 17. Mai 2013

Soul Jazz Night

Alexander Kuhn (tenorsax)
Philipp Konowski (guitar)
Martin Schrack (piano)
Christoph Dangelmaier (bass)
Marcel Gustke (drums)

 

Nach der Premiere mit dieser Formation 2012 war klar: Nur so kann es weitergehen! Eine speziell darauf ausgerichtete Besetzung groovt ab in der Jazzfabrik. Diesmal mit einem Guitaristen, der Jazz liebt und auf Funk, Soul und Wes Montgomery steht: Mr. Philipp Konowski. Und natürlich die Groovemasters, Tenorist Sandi Kuhn, vor X Ampel, Jazzpreisträger des Landes Baden - Württemberg 2013 - er bereist vom Ländle aus die ganze Weltkugel und beglückt dieselbe und ihre Bewohner mit seiner Musik. Die Rhythmsection wurde vom staatlichen Groovevermessungsamt "Tüff" artig überprüft, nachgewiesen wurde ein immens überhöhter Wert an strahlenden Achtel - und Triolenpulsierungsakzentabfahrmodularien. Der schwerwiegende Befund dürfte magnetische Auswirkungen haben. Hin zur Jazzfebrik Fellbach.

Und das Programm? Gibt es neue Stücke? James Brown, Wilson Pickett, Wes Montgomery, gar Michael Jackson? We‘ll see.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 19. April 2013

Robert Keller & Band

Robbi Keller (vocal)
Libor Sima (tenorsax)
Martin Schrack (piano)
Veit Hübner (bass)
Felix Schrack (drums)

 

Der Sänger Robbi Keller ist dem Jazzfabrik Publikum kein Unbekannter - bei einigen gemeinsamen Projekten stand Keller mit Martin Schrack auf der Bühne der Jazzfabrik. Das war z.B. "The Music of Al Jarreau", ausserdem ein anspruchsvolles Mozart-Programm mit string Quartett und Jazzensemble - unvergessene Highlights! Robbi Keller ist ein unglaublicher Stimmakrobat mit starkem Ausdruck und totalem Jazzfeeling.

Diesmal gibt es in einer interessanten Besetzung mit Hochkarätern wie Libor Sima ( sax ), Veit Hübner ( bass ) und den zwei Schracken ( piano,drums) ein schönes, jazziges Programm. Ja, Standards sind auch dabei, denen Robbi & Band ihren eigenen musikalischen Stempel aufdrücken werden. Dieses Quintettt ist schlichtweg eine Ansammlung von "Burnern", sagt der Jazzliebhaber Dietmar Penkwitt. Anders ausgedrückt: ein Muss für den gierigen Jazzfreak!

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 22. März 2013

Jazz Factory Orchestra - „The German Song Book“ Big Band Konzert

Das Jazz Factory Orchestra bringt in seinem ersten Konzert 2013 in der Jazzfabrik Stücke aus dem sogenannten "German Composers Book", sowie einigen Arrangements aus der "Far East Suite" der Duke Ellington Big Band. Seit geraumer Zeit konzertiert das JFO sehr erfolgreich mit Stücken aus eigenen Reihen - Arrangements und Kompositionen z.B. von Ralf Hesse, Eberhard Budziat, Alexander Bühl, Rainer Tempel und Martin Schrack. Diese Herren sind Komponisten vom Fach - sie erhielten den Titel "Die Besten aus Südwesten" bei einer CD Produktion des SWR.

Der weitere musikalische Leckerbissen: eine Auswahl aus der Far East Suite der Duke Ellington Big Band: Isfahan, Bluebird of Delhi, Mount Harissa und Ad lib on Nippon. Unglaublich mitreissende Stücke, muss man gehört haben! Und wieder einmal gibt es eine Musikerzusammenstellung vom Feinsten, es ist, ganz kurz gesagt: eine Jazzfabrikpublikumkonzertdauermitnachwirkungverwöhnung.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag 08. März 2013

Eddy‘s Blue Band

FAST EDDY'S BLUE BAND wurde 1990 von dem in London geborenen Bluesrock-Sänger Eddy Wilkinson gegründet. Ihr unverwechselbarer Stil wird geprägt von mitreißendem, dynamischen Blues und Rock mit leichten Elementen aus Soul und Funk. Getragen von Eddys unverwechselbarer und ausdrucksstarker Stimme - Blues, der aus der Seele kommt - und seinem Bühnenauftritt ist jede Show ein Feuerwerk aus Humor, Leidenschaft und musikalischer Power.

Durch viele erfolgreiche Auftritte über die Jahre, und die Nachfrage nach Tonträgern , entstand 1994, "Backstreet Dreamer" ein Studio Projekt mit eigenen Songs. 1996 erschien mit "Honesty" die erste CD, gefolgt von "Blues Hunter" (2000) einer mehr traditionellen Blues CD.

Eddy und seine Band waren durch ganz Europa unterwegs erspielten sich eine treu wachsende Fangemeinde, und erhielten ausgezeichnete Kritiken von der Presse.

Wir hoffen Sie ergreifen die Gelegenheit eine mitreissende Show von Fast Eddy's Blue Band zu erleben!

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Samstag 23. Februar 2013

Gee Hye Lee Quartett

Gee Hye Lee (piano)
Alexander Sandi Kuhn (saxophone)
Jens Loh (bass)
Sebastian Merk (drums)

 

Im zarten Alter von drei beginnt Gee Hye Lee, Unterricht zu nehmen, klassisches Klavier, in Seoul / Korea. Sie erhält diverse Auszeichnungen als klassische Pianistin. Doch als Gee Hye zu ihrem 16. Geburtstag ‘‘Kind Of Blue‘‘ geschenkt bekommt, will sie nur noch eines: Jazz machen.

Auf den Wechsel vom klassischen Fach zum Jazz folgt 1996 der räumliche Wechsel von Seoul nach Stuttgart. Gee Hye nimmt Unterricht bei Paul Schwarz und schließt 2003 ihr Diplom mit Auszeichnung an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart ab. Im Juli 2012 bekommt sie den Jazzpreis Baden-Württemberg.

Ihre erste eigene Trio CD ‘‘Midnight Walk‘‘ wurde im August (2009) bei Universal Musik Korea veröffentlicht. Sie ist seit 2010 Teil des Projekts der Jazz-Legende Charly Antolini und spielt auf seiner CD ‘‘Charly Antolini meets the Jazzladies‘‘.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag 22. Februar 2013

Thilo Wagner and Friends

Thilo Wagner (piano)
Bernhard Ullrich (clarinet, saxophone)
Lorenzo Petrocca (guitar)
Jean Philippe Wadle (bass)
Axel Pape (drums)

 

Hier haben sich 5 Musiker zusammengefunden, die vor allem die Liebe zu swingendem Mainstreamjazz verbindet. In vielen gemeinsamen Konzerten haben sich über die Jahre Freundschaften entwickelt, sodaß am Freitag (22.02.2013) der Spass am Jazz im Vordergrund steht.

Alle Musiker des heutigen Abends haben diverse Preise gewonnen und touren das ganze Jahr über in Europa ,USA und Übersee.

Thilo Wagner war bereits mit unzähligen Jazzgrößen auf der Bühne und im Studio. U.a. mit Art Farmer, Scott Hamilton, Charly Antolini, Bob Mintzer, Slide Hampton, Clark Terry, Red Holloway, Alvin Queen, Butch Miles und Warren Vaché. Als festes Mitglied in verschiedenen Bands, wie der von Emil Mangelsdorff oder der Allotria Jazzband, nahm er an Jazz-Festivals in der ganzen Welt teil.

Heute ist er einer der gefragtesten Pianisten für die Europatourneen von amerikanischen Jazz-Stars.1998 erhielt er den Preis „Bester Jazz-Solist“ beim Vienne Jazz Festival in Frankreich.

Swing is King!!!

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 25. Januar 2013

Charly Antolini Special Delivery 2013

Florian Trübsbach (saxophone)
Martin Schrack (piano)
Davide Petrocca (bass)
Charly Antolini (drums)

 

Das neue Projekt des grossen Jazzdrummers Charly Antolini in der Jazzfabrik Fellbach! Antolini ist und bleibt ein Hexenmeister an Trommeln, Besen, Stöcken, Becken. Charly´s Drumsolos - das sind Momente der Faszination!

Mit seinen Mitmusikern, allesamt grossartige Solisten, wird Charly Antolini einen unvergesslichen Konzertabend bieten. Die Biographie von Charly Antolini sprengt bei weitem den Rahmen dieser Ankündigung! Er spielte mit Benny Goodman, mit Earl Hines,Toots Thielemans, just mit den Allergrößten des Jazz. Mehrfach wurde er zum besten europäischen Jazztrommler gewählt. Sein Motto: "It don´t mean a thing if it ain´t got that swing!"

Florian Trübsbach ist Professor für Jazzsaxophon an der Musikhochschule München, ein vitaler, enorm swingender und expressiver Saxophonist.

Davide Petrocca gehört zu den virtuosesten Bassisten dieses Planeten, ein international gefragter Begleiter und Solist am Bass.

Ob für Martin Schrack an diesem Abend einige Erinnerungen wach werden? Er war in den 80er Jahren fester Pianist in Charly Antolini´s Bands und steuerte neben seiner hohen, pianistischen Kunst auch einige Eigenkompositionen für das Bandprogramm bei.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Samstag, 15. Dezember 2012

Christmas Swing - Martin Schrack Quartett feat. Sandy Patton

Sandy Patton (vocal)
Ian Cumming (trombone)
Martin Schrack (piano)
Thomas Krisch (bass)
Eckhard Stromer (drums)

 

Endlich - das Muss unter den Weihnachtskonzerten!

Bereits beim Opener wird klar, es wird Außergewöhnliches geboten. Der Weihnachtsohrwurm "Santa Claus is coming to town" kommt schon mal in sattem Rockfeel daher, na hoppla. Idee und Realisierung (das Ganze ist auch auf einer Jazzfabrik CD eingespielt): dahinter steckt das Macherduo Dietmar Penkwitt / Martin Schrack.

Dieses Konzert hat Tradition in der Jazzfabrik Fellbach, Gesangsolistin ist Sandy Patton, die mit Martin Schrack schon über ein Jahrzehnt in vielen unterschiedlichen Besetzungen zusammenarbeitet, zahlreiche CDs aufgenommen und viele Konzerte in Europa mit ihm gegeben hat. International bekannt wurde sie durch ihre Zusammenarbeit mit Al Gray, Paquito D'Riveira, Dizzy Gillespie, Jimmy Woode, Cab Calloway, Lionel Hampton, Scott Hamilton, James Moody u.a. Einzigartig ist ihre fesselnde, packende und charismatisch magische Stimme. Sie hält Zwiesprache mit den Zuhörern, vertieft sich unglaublich emotional in die Musik.

Martin Schrack besticht durch faszinierende Kreativität, feines musikalisches Gespür und atemberaubende Virtuosität. Seine Bearbeitungen solch bekannter Stücke wie "Have yourself a merry little Christmas", "Silver Bells" oder aber "I´ll be home for Christmas" begeistern unmittelbar. Schrack ist als Komponist und Arrangeur tätig z.B. für die SWR Big Band, für Die Schweizer Formation "I Salonisti (die Band aus dem Film "Titanic") oder für das Jazz Factory Orchestra.

Ian Cumming ist Mitglied der SWR Big Band, ein exzellenter Solist. Thomas Krisch und Eckhard Stromer sind als Rhythm Section in der deutschen Jazzszene bekannt und gefragt, daneben auch musikalisch hochrangige Solisten.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag 23. November 2012

Hip4Cool-The Artistry of Stan Getz feat. Marcus Bartelt

Marcus Bartelt (tenorsax)
Martin Schrack (piano)
Jean-Philippe Wadle (bass)
Thomas Cremer (drums)

Marcus Bartelt, einer der deutschen Topsaxofonisten, hat ein Programm zusammengestellt, das sich ausschließlich der Kunst des Jazzsaxophonisten Stan Getz widmet.

Dabei wird dem Publikum Spielweise, Stilistik, Tongebung - und natürlich auch der typische Bandsound des Westcoast Stilistikers Getz nähergebracht. Im Verlauf dieses Konzertes kann man wunderbar den Einfluss von Getz‘ Spielauffassung auf nachfolgende Entwicklungen erkennen.

Ein wunderbares Programm, mit tollen Stücken, gespielt von kreativen Jazzmusikern! Bartelt, Wadle und Cremer kommen aus Frankfurt und Köln und freuen sich mit dem Baierecker Schrack auf die Jazzfabrik!

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag 26. Oktober 2012

Jazz Factory Orchestra Big Band Konzert

Die Besetzung

Trompeten:
Nemanja Jovanovic (München)
Claus Reichstaller (München)
Christian Mück (Stuttgart)
Christian Mehler ( Köln)

Posaunen:
Johannes Herrlich (Wien)
Felix Fromm (Weinheim)
Ian Cumming (Stuttgart)
Eberhard Budziat (Stuttgart)

Saxophone:
Klaus Graf (Schöckingen)
Andreas Francke (Stuttgart)
Hubert Winter (Würzburg)
Andi Maile (Stuttgart)
Michael Lutzeier (Diessen)

Rhythm section:
Klaus Wagenleiter - Piano, (Musberg)
Thomas Stabenow - Bass, (Heidelberg)
Guido Jöris - Drums, (Köln)

Das Jazz Factory Orchestra spielt am Freitag, den 26.10.2012 ein Programm mit ausgewählten Kompositionen von Sammy Nestico (Count Basie Big Band), Bob Mintzer, Klaus Wagenleiter, u.a.

Die Besetzung des Jazz Factory Orchestra besteht aus namhaften Musikern der nationalen und internationalen Jazzszene sowie aus einigen der besten Nachwuchsjazztalenten, die aus ganz Deutschland für die Konzerte in der Jazzfabrik nach Fellbach anreisen.

Speziell für diesen Konzertabend wird das Jazz Factory Orchestra vom Kern der Rhythmusgruppe der Big Band des Südwestrundfunks (SWR Big Band ) unterstützt. Freuen Sie sich auf ein einmaliges Konzertereignis der Spitzenklasse!

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag 28. September 2012

Ekki Krupp & Pat Higgins

Ekki Krupp (guitar, mandoline, banjo, cross flute, tin whistle)
Pat Higgins (guitar, vocal)

Ekki Krupp und Pat Higgins leben beide in einer irischen Idylle in West Cork. In einer vom Golfstrom stark beeinflussten Gegend, in dem abgelegenen kleinen Küstendorf namens Allihies.

Die Einwohner dort leben hauptsächlich von Landwirtschaft und Tourismus. Die Klänge der beiden Musiker sind dort allen durch ihre regelmäßigen Gigs bestens bekannt und locken Sommer wie Winter die Einheimischen sowie die durchreisenden Touristen auf ihrem Weg um den Ring of Beara in die Pubs. Durchschnittlich spielen beide zwischen drei bis viermal in der Woche in den Pubs bzw. bei Veranstaltungen in Allihies und Umgebung. Generell ist die Gegend als musikverrückt zu bezeichnen, da auch ein jährliches Musikfestival Anfang Juni stattfindet. (Richie Dweyer Festival).

Ihr erster Deutschland Gig fand letztes Jahr in Horb am Neckar vor über 1000 Zuhörern statt. Diese sind mit dem traditionellen Irish Folk, Beatlesballaden und Songs der Rocklegenden Brian Adams, Cat Stevens, etc. begeistert worden.

Es ist kein Konzert im herkömmlichen Sinne, vielmehr kann getanzt und mitgesungen werden. Belohnen Sie unsere beide Musiker durch Ihr Kommen. Wir freuen uns auf einen ETWAS ANDEREN Abend.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag 21. September 2012

Latin Jazz Night

Nice Brasil (vocal)
Jochen Feucht (sax, flute)
Martin Schrack (piano)
Franco Petrocca (bass)
Felix Schrack (drums)

Eine brasilianische Sängerin und ein süditalienischer Gitarrist/ Bassist treffen sich im Schwabenländle - das ist im vorliegendem Falle der Beginn einer künstlerisch musikalischen Traumreise.

Seit einigen Jahren stehen Nice Brazil und Franco Petrocca, die beide in der Nähe von Stuttgart leben, immer wieder in unterschiedlichen Formationen äußerst erfolgreich auf der Bühne. Sie widmen sich in ihren Konzerten der lateinamerikanischen Musik. Dabei schafft die sensible Melange aus Bossa - Bova, Latin - Jazz, Samba und eigenen Stücken einen reizvoll - spannenden Hörgenuss. Eindrucksvoll bezeugen dies einige CD-Veröffentlichungen dieser beiden!

In der Jazzfabrik Fellbach gibt es eine Quintetttbesetzung mit amtlich geprüften Latinfreaks.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag 29.06.2012

Jazz Factory Orchestra plays “The music of Horace Silver”

Besetzung

Saxes: Andi Francke - Altsax, (Stuttgart) Stefan Koschitzki - Altsax, (Stuttgart) Andi Maile-Tenorsax, (Stuttgart) Hubert Winter-Tenorsax, (Würzburg) Michael Lutzeier-Baritonsax, (München)

Trumpets: Christian Mück (Stuttgart) Christian Mehler (Stuttgart) Volker Deglmann (Karlsruhe) Ralf Hesse (Münster)

Trombones: Florian Seeger (Stuttgart) Johannes Herrlich (Wien) Ian Cumming (Stuttgart) Jan Schneider (Berlin)

Rhythm section: Martin Schrack - Piano, (Baiereck) Thomas Stabenow - Bass, (Heidelberg) Jean Paul Höchstädter - Drums, (Frankfurt)

 

Das Jazz Factory Orchestra hat für das Junikonzert in der Jazzfabrik Fellbach die phantastischen Kompositionen von Horace Silver zum Programmschwerpunkt gemacht. Stücke wie "A song for my Father", "Nutville", "Sister Sadie","The Preacher", "Jody Grind" - es liest sich wie aus der Hitparade der Jazzstandards.

Das Typische an Horace Silver´s Musik: Der innewohnende Groove, die starke Affinität zum Blues,die geniale Kombination von Hardbop mit Latin Style. Nahezu jede Komposition Silvers bekam einen festen Sitz im Jazzrepertoire konzertierender Jazzmusiker. Die entsprechenden Arrangements stammen aus dem Repertoire von Buddy Rich, Rob MacConnell, GRP BIG BAND etc. Und: wir werden wie immer interessante Stücke aus dem JFO - Bandbook hören. Eine Bigband voller Stars, die sich wieder einmal zusammengefunden hat.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 18.05.2012

Fola Dada & Band

Fola Dada (vocal)
Klaus Graf (altsax)
Martin Schrack (piano)
Veit Hübner (bass)
Torsten Krill (drums)

Schon lange steht Fola auf der Wunschliste für eine Konzertneuauflage in der Jazzfabrik Fellbach. Die Sängerin ist dauerbeschäftigt in Sachen Jazz, Soul, Funk und Latin. Sie konzertiert, unterrichtet an mehreren Jazzhochschulen, coacht(e) dazwischen bei DsdS....... www.foladada.de

Fola versteht es, mit ihrer Stimme und ihrer persönlichen Ausstrahlung, Publikum sowie Mitmusiker unmittelbar und vollständig in Bann zu ziehen.

Die Band: Klaus Graf - CoLeader des Jazz Factory Orchestra, spielt bei der SWR Big Band / Veit Hübner - Kontrabass, Mitglied bei Tango Five, Salsa Fuerte / Torsten Krill - Drums, langjähriger Drummer bei Cecile Veny, betätigt sich außerdem als Komponist und Produzent / Martin Schrack, Pianist, Komponist, musikalischer Leiter der Jazzfabrikkonzerte und CoLeader des Jazz Factory Orchestra. Alle 5 Musiker/- innen sind Dozenten beim jährlich stattfindenden Jazzworkshop in Ochsenhausen, wo auch die Idee zu diesem Bandprojekt entstand.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 27.04.2012

Baden-Württemberg All Star Band

Martin Schrack – Piano
Libor Sima – Tenorsax
Ralf Hesse – Trumpet
Ian Cumming – Trombone
Axel Kühn – Bass
Eckhard Stromer – Drums, Perc.
Felix Schrack – Drums, Perc.

Eine Jubilee-Besetzung – Martin Schrack blickt auf etliche Veranstaltungsjahre in der SCHMALZ+SCHÖN JAZZFABRIK zurück und hat diese Band ganz bewusst aus verschiedenen Generationen der Jazzszene Baden-Württembergs zusammengestellt. Ob alte Hasen oder Young Jazz Lions – die auftretenden Musiker verstehen und ergänzen sich musikalisch in idealer Weise. Sie sind Meister ihres Fachs, Publikumslieblinge in der Jazzfabrik und haben deshalb ein besonderes, inniges Verhältnis zu dieser Konzertreihe.

Gespielt werden tolle Arrangements über Jazzstandards von Schrack – what kind of Jazz? Expression, Feeling, Swing, Groove, Soul…….

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 30.03.2012

Thilo Wagner - Bassface Swing Trio & Guests

Thilo Wagner – piano
Jean Philippe Wadle - bass
Florian Hermann – drums
Barbara Bürkle - vocal
Ralf Hesse - trumpet

Wer wissen will was Swing ist, sollte Thilo Wagner - Bassface Swing Trio & Guests live erleben.

Thilo Wagner war bereits mit unzähligen Jazzgrößen auf der Bühne und im Studio. U.a. mit Art Farmer, Scott Hamilton, Charly Antolini, Bob Mintzer, Slide Hampton, Clark Terry, Red Holloway, Alvin Queen, Butch Miles und Warren Vaché. Als festes Mitglied in verschiedenen Bands, wie der von Emil Mangelsdorff oder der Allotria Jazzband, nahm er an Jazz-Festivals in der ganzen Welt teil. Heute ist er einer der gefragtesten Begleitpianisten für die Europatourneen von amerikanischen Jazz-Stars. 1998 erhielt er den Preis „Bester Jazz-Solist“ beim Vienne Jazz Festival in Frankreich.

Die Musiker Thilo Wagner, Jean-Philipp Wadle und Flo Hermann machen die traditionsreiche Musik für jeden erlebbar. Das Bassface Trio klingt und swingt in der Tradition von Ray Brown, Oscar Peterson, Gene Harris und Konsorten.
Begleitet wird das Bassface Swing Trio von Barbara Bürkle und Ralf Hesse. Ob kraftvoll und leidenschaftlich, glasklar und federleicht oder sanft und hauchzart – die gefühlvolle Stimme von Barbara Bürkle zielt immer direkt ins Herz. Seit 2001 unterrichtet sie an der privaten Gesangschule „Go Vocal“ in Stuttgart. Ralf Hesse, Toparrangeur und Komponist der deutschen Jazzszene, ist dem Publikum bekannt durch seine Mitwirkung beim "Jazz Factory Orchestra". Er schrieb bereits für Götz Alsmann, die SWR Big Band und das Montreux Festival.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 24.02.2012

The Jazz Factory Orchestra plays the German Book

Saxophones:
Klaus Graf – Stuttgart (Altsax)
Andi Francke – Stuttgart (Altsax)
Andi Maile – Stuttgart (Tenorsax)
Hubert Winter – Würzburg (Tenorsax)
Michael Lutzeier – München (Baritonsax)

Trumpets:
Nemanja Jovanovic – München
Ralf Hesse – Münster
Christian Mehler – Stuttgart
Christian Mück – Stuttgart

Trombones:
Felix Fromm – Köln
Johannes Herrlich – Wien
Ian Cumming – Stuttgart
Eberhard Budziat – Stuttgart

Piano: Martin Schrack – Baiereck
Bass: Markus Schieferdecker – Köln
Drums: Jean Paul Höchstädter - Frankfurt

The German Book – Das Jazz Factory Orchestra spielt ausschließlich Kompositionen und Arrangements der Bandmitglieder. Im Mai 2010 war Premiere – mittlerweile ist das Programm fester, wenn nicht sogar Hauptbestandteil der Konzerte dieser fulminant spielenden Big Band. Die Stücke sind von Martin Schrack, Ralf Hesse, Eberhard Budziat, Rainer Tempel, Steffen Schorn, Felix Gromm – alles Toparrangeure der deutschen Jazzszene. Natürlich werden die Musiker als Interpreten und Solisten wieder den speziellen Sound dieser Band bilden und damit jedes Stück „jazzfull tränken“.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Freitag, 27.01.2012

Soul Jazz Night

Joo Kraus – Trumpet
Alexander Kuhn – Sax
Martin Schrack – Piano
Christoph Dangelmaier – Bass
Marcel Gustke – Drums

It’s time for hot music! Eine speziell darauf ausgerichtete Besetzun groovt ab in der JAZZFABRIK Fellbach. Wir freuen uns, Joo Kraus dabei zu haben, der immer wieder mit eigenen Projekten in ähnlicher Stilistik den Musikbetrieb belebt. Bevor er die Stuttgarter Jazzszene in Richtung New York verlässt, gibt Tenorist Sandi Kuhn in Gastspiel in der JAZZFABRIK. Die rythm-section ist „konzerternstfall1000fachgeprüft“. Man ist heiß auf dieses Ereignis – welche Titel werden gespielt? James Brown, Wilson Picket, Wes Montgomery, gar Michael Jackson…? We’ll see.

_________________________________________________________ [nach oben]

 

Samstag, 21.01.2012

Eddy Wilkinson FAST EDDY’S BLUE BAND

Eddy Wilkinson – lead vocals, acc. guitar, harmonica
Paul Lawall – e-guitar
Mike Walter – bass
Sebastian Brauchle - drums

FAST EDDY'S BLUE BAND wurde 1990, von dem in London geborenen Bluesrock-Sänger Eddy Wilkinson, gegründet. Ihr unverwechselbarer Stil wird geprägt von mitreißendem, dynamischen Blues und Rock mit leichten Elementen aus Soul und Funk. Getragen von Eddy's unverwechselbarer und ausdrucksstarker Stimme - Blues, der aus der Seele kommt - und seinem Bühnenauftritt ist jede Show ein Feuerwerk aus Humor, Leidenschaft und musikalischer Power.

Die Band blickt seit ihrer Gründung auf unzählige Auftritte im Süddeutschen Raum und dem nahen Ausland zurück. Top-Clubs, Straßenfeste, Firmenevents, private Veranstaltungen und große Konzerte, darunter auch eine Reihe von Top-Acts wie zum Beispiel: Montreux Jazz Festival (CH), Bowers & Wilkins Festival (D) Blue Balls Festival (CH), Cognac Blues Passions (F), Gastro & Blues Festival (H), Flims Blues Festival (CH) Blues Schmus & Apfelmus (D) und viele weitere.

Der Stil der Band wird maßgeblich beeinflusst von Größen wie B.B. King, Stevie Ray Vaughan, über Johnny Winter/ Willy Dixon/ Jimmy Reed bis the Fabulous Thunderbirds/ Joe Cocker/ Marvin Gaye/ Wilson Picket/ Otis Redding und viele weitere Interpreten.

Eddy's eigene Songs, deren Anzahl ständig wächst, spiegeln Einflüsse aus seinen Lebensstationen in USA, in Sydney/Australien und nicht zuletzt seinen unzähligen Touren in Europa wider. Viele dieser Songs stehen im festen Repertoire der Band und sind auch auf den CDs vertreten.

Jede Show der Band ist unnachahmlich, stimmungsvoll, mitreißend, erfrischend und lässt nur einen Wunsch offen: wann kommt der nächste Auftritt!

_________________________________________________________ [nach oben]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SCHMALZ+SCHÖN Holding GmbH